Coppa Italia: Juventus schafft die Wende

Juventus Turin hat den Final der Coppa Italia erreicht. Nach der 1:2-Heimniederlage im Hinspiel gegen die Fiorentina entschied der Leader der Serie A das Rückspiel auswärts mit 3:0 für sich.

Juves Leonardo Bonucci lässt sich nach dem Treffer zum 3:0 feiern.

Bildlegende: Endgültige Entscheidung Leonardo Bonucci lässt sich nach dem Treffer zum 3:0 feiern. Keystone

Die Hypothek aus dem Hinspiel machte Juventus schon früh wett. Alessandro Matri (21.) und Roberto Pereyra (44.) schossen die Gäste, bei denen der Schweizer Stephan Lichtsteiner sowie weitere Stammspieler geschont wurden, noch vor der Pause mit 2:0 in Front. Leonardo Bonucci sorgte nach einer knappen Stunde für die definitive Entscheidung.

Auf dem Weg zum zehnten Coppa-Titel müssen die Turiner auf Alvaro Morata verzichten. Der spanische Stürmer sah kurz vor Spielende die rote Karte (88.). Im Final trifft Juventus am 7. Juni in Rom auf Napoli oder Lazio Rom. Die beiden Teams, die sich im Hinspiel in Napoli 1:1 getrennt hatten, treffen am Mittwoch aufeinander.

Coupe de France: Titelverteidiger out

In Frankreich scheiterte Cup-Holder Guingamp am Zweitligisten Auxerre. Beim 1:0-Sieg der Burgunder erzielte Frédéric Sammaritano das entscheidende Tor. Auxerre trifft am 30. Mai im Stade de France entweder auf Paris St-Germain oder St-Etienne.