Das «egalste» Revier-Derby – Höchststrafe für Schalke

Wenn am Sonntagnachmittag das Duell zwischen Schalke und Dortmund steigt, fürchten die «Königsblauen» nur eines mehr als eine Niederlage: Ein B-Team des Gegners.

Ein Schalker und ein Dortmunder kämpfen um den Ball.

Bildlegende: Leidenschaftliches Duell Dortmund gastiert auf Schalke Keystone

Die Duelle zwischen Schalke und Dortmund werden traditionsgemäss mit leidenschaftlicher Rivalität geführt. Ausgerechnet in den ohnehin schwierigen Zeiten, in denen Schalke im Kampf um die CL-Plätze zuletzt bittere Rückschläge hinnehmen musste, droht im Revier-Derby grösstes Ungemach der speziellen Sorte.

«  Durch den internationalen Wachstum unseres Klubs sind die Derbys nicht mehr automatisch der Höhepunkt der Saison. »

Hans-Joachim Watzke
BVB-Geschäftsführer

Im Lager von Gegner Dortmund hat man sich nämlich in den letzten Tagen erdreistet, der «Mutter aller Derbys» nicht die allerhöchste Priorität zuzuschreiben. «Wir möchten unbedingt gewinnen, werden aber auch gewissenhaft mit der Belastung umgehen», sagte BVB-Trainer Thomas Tuchel.

Und auch von Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke waren fast schon beleidigende Statements zu hören, wonach das Derby wichtig sei, aber nicht automatisch den Höhepunkt der Saison darstelle.

Video «Klopp mit Remis bei Rückkehr nach Dortmund» abspielen

Hinspiel-Highlights Dortmund-Liverpool

3:17 min, vom 8.4.2016

Liverpool – Schalke – Liverpool

Grund für die eingeschränkte Derby-Laune in Dortmund: Das Europa-League-Duell gegen Liverpool. Nach dem 1:1 im Hinspiel vom Donnerstag folgt in vier Tagen bereits der Rückspiel-Kracher an der Anfield Road. Da wollen die Westfalen alles daran setzen, mit einem Sieg über ihren Ex-Trainer Jürgen Klopp in die Halbfinals einzuziehen.

Ein Titelgewinn in der Europa League erscheint realistischer als in der Bundesliga, wo die Bayern keine Anstalten eines Einbruchs machen. Gegen hinten hat Dortmund in der Meisterschaft derweil sowieso nichts mehr zu befürchten.

«  Wir haben die Möglichkeit, viel positive Stimmung zurückzugewinnen. »

André Breitenreiter
Schalke-Trainer

Ganz anders ist die Ausgangslage in Gelsenkirchen. «Für Schalke ist das Derby die grosse Chance, die Situation zu beruhigen und die Fans mit der Saison zu versöhnen», meinte Tuchel und setzte dem Gegner damit zusätzlichen Druck auf.

Auch sein Gegenüber André Breitenreiter, der auf Schalke längst nicht mehr unumstritten ist, weiss aber, dass ein Sieg gegen den Rivalen zum Auftakt der schweren Wochen mit Partien in München und gegen Leverkusen befreiende Wirkung haben könnte. «Wir haben die Möglichkeit, viel positive Stimmung zurückzugewinnen. Dazu brauchen wir aber eine ganz andere Leistung als zuletzt.»

Ideal wäre für die Schalker dazu ein Sieg im Revier-Derby. Aber gegen Dortmunds voll motiviertes A-Team, bitte sehr!

Sendebezug: Radio SRF 3, Nachmittagsbulletin, 09.04.2016, 17:40 Uhr