David Beckham wechselt zu PSG

David Beckham wechselt bis zum Saisonende zum französischen Spitzenklub Paris Saint-Germain. Die 37-jährige Fussball-Ikone kehrt damit nach 4 Jahren nach Europa zurück. Auf Twitter sorgte der Transfer für mächtig Wirbel.

Video «Beckham wechselt zu PSG» abspielen

Beckham wechselt zu PSG («sportaktuell»)

0:15 min, vom 31.1.2013

Bei PSG wird Beckham mit offenen Armen empfangen, der Klub erfüllt ihm den letzten Wunsch in seiner Karriere. Mit den Parisern spielt der 37-jährige Engländer um den Titel in der Ligue 1 und kann sogar auf eine lange Saison in der Champions League hoffen.

Die französische Hauptstadt ist für Beckham die vierte Station in Europa nach Manchester United (bis 2003), Real Madrid (2003-2007) und Milan (2009). Erst im November hatte er sich bei Los Angeles Galaxy nach insgesamt 5 Jahren mit dem Gewinn der Meisterschaft verabschiedet. Seither hielt er sich bei Arsenal fit.

Wechsel sorgt für Ge(t)witter-Sturm

Der Wechsel des «Flanken-Gotts» sorgte auf Twitter für grossen Wirbel, teilweise war der Kurznachrichten-Dienst sogar überlastet. Im Trubel äusserte sich auch Joey Barton, Raubein in Diensten von Olympique Marseille: «Das ist grossartig für den französischen Fussball. Doch es wird ihn ärgern, dass er nur der zweitbeste und zweitschönste Engländer in Frankreich sein wird.»

Beckham selber postete auf Facebook ein Foto, wie er im Flugzeug sitzt, und schrieb dazu: «Ich bin unterwegs nach Paris.» Fast 250'000 Personen drückten bereits auf «gefällt mir» - in weniger als 2 Stunden.