Zum Inhalt springen
Inhalt

Internationale Ligen Der HSV zittert weiter

Dem Hamburger SV ist im Hinspiel der Relegation um die Bundesliga-Zugehörigkeit kein Befreiungsschlag gelungen. Der akut abstiegsbedrohte Traditionsverein stellt die Nerven seiner Anhänger mit einem 0:0 gegen Greuther Fürth weiter auf die Probe.

Zweikampf in Hamburg
Legende: Auf Biegen und Brechen Das Hinspiel der Relegation war nicht schön, aber spannend. Keystone

Der «Bundesliga-Dinosaurier» erzitterte sich beim Auftakt zur Relegation gegen Greuther Fürth ein torloses Unentschieden. Gleich mehrfach brannte es lichterloh in der nervösen Hamburger Defensive, die auch Johan Djourou nicht stabilisieren konnte. Die mit durchaus teurem Personal bestückte Offensivabteilung vermochte allenfalls bei Standards so etwas wie Torgefahr zu kreieren.

In der Schlussphase drängten die Hamburger dann auf den erlösenden Siegtreffer, dieser wäre aber ein zu grosser Lohn für einen lange ängstlichen und gehemmten Auftritt gewesen.

Alles offen für das Rückspiel

Immerhin konnten die «Nordlichter» den so wichtigen Auswärtstreffer der Gäste verhindern. Im Rückspiel in Bayern wird indes eine deutliche Leistungssteigerung nötig sein, will der HSV nächstes Jahr nicht noch mehr «kleine» Nord-Süd-Gipfel erleben - in der 2. Bundesliga gegen Nürnberg oder 1860 München.