Di Matteo markiert sein Revier

Roberto Di Matteo hat bei seiner Vorstellung als neuer Coach von Bundesligist Schalke 04 Klartext gesprochen. Es gebe nur einen Boss in der Garderobe. Dazu stellte der Schaffhauser mit italienischen Wurzeln klar, dass er mit Jürgen Klopp nichts gemeinsam habe.

Video «Fussball: Bundesliga, Roberto Di Matteo wird auf Schalke vorgestellt» abspielen

Roberto Di Matteo wird auf Schalke vorgestellt

2:26 min, aus sportaktuell vom 8.10.2014

Roberto Di Matteo hat bei seiner Präsentation als Trainer von Schalke 04 klargemacht, wo er den Hebel beim Tabellen-11. der Bundesliga ansetzen will. «Es ist eine gute Mannschaft, die nach vorne viel Potenzial hat. Sie hat aber in der Defensive einige Probleme», erklärte der 44-Jährige vor den Medien-Vertretern.

Der Champions-League-Sieger von 2012 gab zudem den Tarif durch: «Es gibt nur einen Boss in der Kabine.» Di Matteo verriet weiter, dass er sich bei DFB-Coach Joachim Löw, den er aus gemeinsamer Schaffhauser Zeit kennt, Informationen eingeholt habe.

Di Matteo will nicht Klopp sein

Der ehemalige Chelsea-Profi und 34-fache italienische Nationalspieler scheint auch um die Rivalität mit Borussia Dortmund zu wissen. «Der war wahrscheinlich betrunken», sagte Di Matteo nachdem er darauf angesprochen worden war, dass Frankfurts Lucas Piazon (eine Chelsea-Leihgabe) ihn mit Jürgen Klopp verglichen habe.

Video «Fussball: Bundesliga, Di Matteo bei Schalke vorgestellt» abspielen

Di Matteo gibt gleich den Tarif durch

5:38 min, vom 8.10.2014