Zum Inhalt springen
Inhalt

Internationale Ligen Djibril Sow: Noch keine Liga-Minute – und schon Pokal-Tragiker

Gladbachs Schweizer Mittelfeldspieler Djibril Sow (20) wartet noch auf seinen ersten Bundesliga-Einsatz. Im Pokal-Halbfinal gegen Frankfurt kam er bereits zum Zug – und verschoss den entscheidenden Penalty.

Djibril Sow nach seinem folgenschweren Fehlschuss.
Legende: Die Nerven spielten nicht mit Djibril Sow nach seinem vergebenen Penalty. Keystone

Djibril Sows Geschichte in Gladbachs Profiteam ist noch kurz – doch folgenschwer:

  • In der 2. Pokalrunde gegen Stuttgart gibt Sow mit 3 Spielminuten sein Debüt.
  • Im Halbfinal gegen Frankfurt wird er in der Verlängerung (111.) eingewechselt.
  • Sein Scheitern im Penaltyschiessen ebnet Frankfurt den Weg ins Endspiel.

Unbestrittenes Potenzial

Seine Gladbacher Anfänge hatte Sow noch unter Lucien Favre erlebt. Dieser sagte damals: «Ich kannte ihn zuvor nicht, bin aber überrascht von seiner Qualität.» Teamkollege Nico Elvedi bestätigt: «Djibrils Durchbruch ist nur eine Frage der Zeit.»

Legende: Video Der folgenschwere Penalty-Fehlschuss von Gladbachs Djibril Sow abspielen. Laufzeit 00:19 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 26.04.2017.

Keine Perspektive beim FCZ

Sow war 2015 seinem Jugendfreund Elvedi gefolgt. Neben den beiden verliessen damals auch Dimitri Oberlin und Francisco Rodriguez den FCZ. Sow erklärt: «Wir hatten einfach das Gefühl, dass es beim FCZ für junge Spieler eher schwierig ist.»

Liga-Debüt als nächstes Ziel

Zu Sows Vorzügen gehört seine Schnelligkeit, die er vom senegalesischen Vater geerbt hat. Schnelligkeit ist nun auch gefragt, um den verschossenen Penalty sofort abzuhaken. Denn der Schweizer U21-Internationale will sich weiter durchbeissen – und endlich auch in der Bundesliga debütieren.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 25.04.17, 22:45 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.