Djourou hofft auf Captainbinde

Johan Djourou möchte beim Hamburger SV in die Fussstapfen des abtretenden Kapitäns Rafael Van der Vaart treten. «Ich habe mein Amt als Vizecaptain gut ausgeübt», begründet der Romand am Rande des HSV-Trainingslagers in Schluein bei Laax seinen Anspruch.

Video «Fussball: HSV-Trainingslager, Djourou im Interview» abspielen

Djourou mit klaren Zielen in der neuen Saison

2:16 min, vom 8.7.2015

Nur knapp war der Hamburger SV in der abgelaufenen Saison dem erstmaligen Abstieg aus der Bundesliga entgangen. «Glücklicherweise haben wir es noch geschafft», sagt Verteidiger Johan Djourou zu den Relegationsspielen gegen Karlsruhe. «Es ist immer hilfreich, einen Blick zurückzuwerfen», so der Nati-Spieler. Sowohl aus dem Positiven wie aus dem Negativen könne man etwas lernen.

Für die anstehende Saison, die am 9. August mit dem Cup-Spiel in Jena beginnt, hat sich Djourou klare Ziele gesteckt: «Wir wollen sicher nicht noch einmal die Relegation spielen. Wir wollen es besser machen und eine ruhigere Saison haben.»

«Hoffe, dass Behrami bleibt»

Zum drohenden Abgang von Team- und Nati-Kollege Valon Behrami wollte sich Djourou nicht auf die Äste hinauslassen. Behrami habe beim HSV gute Leistungen gezeigt. «Ich hoffe, dass er bleibt. Aber das ist nicht sicher.»