Zum Inhalt springen
Inhalt

Internationale Ligen Djourou wehrt sich gegen Streikvorwürfe

In einem offenen Brief auf Twitter verteidigt sich Johan Djourou gegen den Vorwurf, Verletzungen vorgetäuscht zu haben.

Johan Djourou
Legende: Kuriert seine vierte Verletzung in dieser Saison aus Johan Djourou Imago
Ich habe immer alles für den HSV gegeben und mich mit dem Klub den schwersten Situationen gestellt.
Autor: Johan Djourou

Auslöser für diesen offenen Brief (siehe Tweet unten) war die Reaktion von Trainer Markus Gisdol auf Djourous Fehlen beim letzten Bundesligaspiel in Dortmund. Wegen Muskelproblemen musste dieser dem Coach eine Absage erteilen.

Ich bin selbst mit dem Pfeifferschen Drüsenfieber aufgelaufen.
Autor: Johan Djourou

Trainer Gisdol kommentierte Djourous Abwesenheit nüchtern. «Johan hatte mir mitgeteilt, dass er Schmerzen hat. Mehr kann ich dazu nicht sagen. Das war eigentlich nicht absehbar».

Leider habe ich drei Spiele verletzungs- und krankheitsbedingt verpasst. Das tut mir selbst am meisten leid.
Autor: Johan Djourou
HSV-Trainer Markus Gisdol
Legende: War überrascht über Djourous Fernbleiben HSV-Trainer Markus Gisdol Keystone

Djourou fühlt sich mit Gisdols Aussage angegriffen und schreibt weiter: «Ich bin selbst mit Pfeifferschem Drüsenfieber aufgelaufen. Leider habe ich drei Spiele verletzungs- und krankheitsbedingt verpasst. Das tut mir selbst am meisten leid.»

Im November 2016 verlor Djourou die Captain-Binde. Seither ist das Verhältnis zu Gisdol etwas angekratzt.

Wann der 66-fache Schweizer Nationalspieler wieder fit ist und ob er in den letzten 7 Spielen noch zum Einsatz kommen wird, ist fraglich. Sein Vertrag läuft Ende dieser Saison aus.

Djourous offener Brief an die Fans

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabio Del Bianco (fäbufuessball)
    Nun ja Rechtfertigungen klingen halt immer komisch. Doch das was Djourou widerfährt, ist sehr frustrierend, vor allem wenn das Ganze nicht stimmt. Aber Djourou`s wirkliches Problem sehe ich eher im fussballerischen Bereich; mit einem solchen Talent gesegnet, hat sich Djourou (ähnlich wie Senderos) irgendwann NICHT weiterentwickelt. Das er noch Nationalspieler IST und sogar SPIELT, überrascht mich am Meisten. Zuviele Male hab ich mir bei seinen Aktionen die Haare (wenn ich welche hätte) gerauft.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Jackob (Chopfchratzer)
    Endlich ist das Abenteuer HSV für Ihn vorbei! So Respektlos wie mit Ihm umgegangen wurde, würde ich sogar fürs Blau machen, Verständniss haben. Aber der hat sowas nicht nötig, daher glaube ich Ihm zu 100%. Da Gisdol sowiso nicht viel von Djourou hält, ist ein Wechsel im Sommer die beste Option. Für diesen wünsche ich viel Glück und einen klaren Kopf bei der Vereinswahl!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen