Zum Inhalt springen
Inhalt

Internationale Ligen Dortmund entlässt Bosz und holt Stöger

Borussia Dortmund hat sich per sofort von Trainer Peter Bosz getrennt und mit Peter Stöger sogleich einen Nachfolger präsentiert.

Peter Stöger und Peter Bosz
Legende: Der künftige und der bisherige Dortmund-Trainer Peter Stöger und Peter Bosz Imago

Der Rauswurf des Niederländers Bosz hatte sich abgezeichnet. Am Samstag hatte der BVB zuhause gegen Werder Bremen mit 1:2 verloren und war damit zum 8. Mal in Folge ohne Sieg geblieben.

In der Tabelle sind die Borussen aus den Europacup-Plätzen gefallen. In der Champions League stand das Out früh fest. Der 54-jährige Bosz hatte sein Amt in Dortmund erst im Sommer angetreten.

Stöger vorerst bis Saisonende

Als Nachfolger präsentierte der BVB Peter Stöger. Der 51-jährige Österreicher war erst vor einer Woche beim 1. FC Köln entlassen worden. Er wird einen Vertrag bis Sommer 2018 unterzeichnen.

«Ich freue mich riesig darauf, Trainer bei dieser Mannschaft sein dürfen», sagte Stöger vor den Medien. «Ich gehe diese Geschichte mit sehr viel Freude und vielen Emotionen an.»

Der erste Entscheid unter Stöger:

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabio Del Bianco (fäbufuessball)
    Der Verein kann nicht anders, sie mussten P. Bosz entlassen. Der Druck für den Trainer wäre ins Unermessliche gegangen. Trainerschiksale sind immer mit Entscheidungen verbunden. Könnte P. Bosz wie er wollte, würde er das Rad der Zeit jetzt zurückdrehen und bei Ajax das WEITERFÜHREN was er dort angefangen hat. HINTERHER ist man immer schlauer.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Peter (Hanspeter97)
    Der Trainer kann nunmal nichts dafür wenn seine Mannschaft schlecht spielt. So ziemlich jeder Trainer in einer Profiligamannschaft hat seine Trainerlizenz gemacht und weis was er zu tun hat. Das Dortmundproblem ist einfach nur auf Auba zu reduzieren. Wenn er im Winter geht wird es mit der Mannschaft aufwärts gehen - egal welcher Trainer nun den BVB trainiert. Ein Trainerwechsel dient nur als Weckruf für die Mannschaft, das es SO nicht mehr weitergehen kann.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
    Da hat ma Jahrelang was aufgebaut und weil man nicht Fähig ist für den Club zu denken, sondern mehr an sein Männliches Ego, hat man sich in Probleme rein manövriert. Die Entlassung von Tuchel wahr ein grosser und schwerwiegender Fehler! Bosz wahr der Falsche Trainer. Dies Mannschaft hat Zuwenig spielerische Qualität, die braucht ein Trainer wie Klopp oder Tuchel, Trainer die die Mannschaft über den Kampf und das Athletische an die Spitze bringt! Ob da Stöger der Richtige ist?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen