Zum Inhalt springen
Inhalt

Internationale Ligen Dortmund: Favre soll für 2 Jahre kommen, Lichtsteiner gar nicht

Die Zeichen verdichten sich, dass der BVB in der nächsten Saison einen Schweizer Trainer an der Seitenlinie haben wird.

Lucien Favre während eines Spiels an der Seitenlinie.
Legende: Steht die gelbe Wand bald hinter ihm? Lucien Favre. Keystone

Die Ernennung von Lucien Favre zum neuen Trainer von Borussia Dortmund ist offensichtlich nur noch eine Frage der Zeit. Wie der kicker berichtet, haben sich die BVB-Verantwortlichen mit dem Romand bereits auf einen Zweijahresvertrag bis 2020 geeinigt.

Die Borussia bestätigt dies noch nicht: «Es gibt nichts zu verkünden», sagte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke am Donnerstag.

Lichtsteiner dementiert

«Meine Zukunft wird ganz weit weg sein, das ist sicher», hatte Nati-Crack Stephan Lichtsteiner unlängst seinen Abschied von Juventus Turin kommentiert.

Nun ist klar: Die neue Destination heisst nicht Dortmund. «Ich gehe nicht zum BVB. Wir haben uns nicht gefunden. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen», sagte der 34-Jährige dem Blick.

Zvor hatte der kicker gemeldet, Favre habe sein Veto gegen eine Verpflichtung Lichtsteiners beim BVB eingelegt.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.