Dortmund mit erstem Schritt aus der Krise

Borussia Dortmund hat in der 14. Runde der Bundesliga in die Erfolgsspur zurückgefunden. Die zuletzt arg gebeutelten Westfalen besiegten Hoffenheim zuhause mit 1:0 und rückten vom Tabellenende vorübergehend auf Platz 14 vor.

Torschütze Ilkay Gündogan (r.) und Pierre-Emerick Aubameyang freuen sich über den Treffer zum 1:0.

Bildlegende: Für einmal Grund zum Jubeln Torschütze Ilkay Gündogan (r.) und Pierre-Emerick Aubameyang freuen sich über den Treffer zum 1:0. Keystone

Nach dem 0:2 in Frankfurt am letzten Sonntag rutschte Dortmund zum ersten Mal seit über sieben Jahren wieder ans Tabellenende. Das Heimspiel gegen Hoffenheim wurde daraufhin zur Schicksalspartie ausgerufen.

Gündogan erlöst Dortmund

Und Dortmund zeigte in der schwierigen Phase eine Reaktion. Dabei agierte das Team von Jürgen Klopp im Gegensatz zu so vielen Spielen in dieser Saison für einmal effizient. In der 17. Minute brachte Ilkay Gündogan die Gastgeber mit der ersten guten Chance per Kopf in Führung.

Entscheidung verpasst

Zwar gestanden die Dortmunder den Hoffenheimern (Pirmin Schwegler nach 77 Minuten ausgewechselt) in der Folge kaum Chancen zu. Allerdings verpassten sie es, für die Entscheidung zu sorgen. Dabei hatten sie Pech, als ein Tor von Pierre-Emerick Aubameyang zu unrecht wegen Abseits aberkannt wurde.

Trotz zahlreicher vergebener Chancen brachte Dortmund das 1:0 schliesslich über die Zeit und rückte dank dem 4. Saisonsieg vorübergehend auf den 14. Platz vor.

Erleichterung bei Klopp

«Ich bin erschöpft und erleichtert. Wir sind der verdiente Sieger, mehr ist aber auch nicht passiert. Die wichtigste Erkenntnis ist, dass wir ein Tor schiessen können und keins kriegen - und das sogar in einem Spiel», bilanzierte Klopp nach der Partie.

Sendebezug: Radio SRF 1, Nachtbulletin, 05.12.14, 23:06 Uhr