Dortmund trennt sich von Trainer Tuchel

Bundesligist und Pokalsieger Borussia Dortmund hat sich nach monatelangen Querelen von seinem Trainer Thomas Tuchel getrennt.

Video «Bürki: «Tuchel hat mich zur Nummer 1 gemacht»» abspielen

Bürki: «Tuchel hat mich zur Nummer 1 gemacht»

1:09 min, vom 30.5.2017

Thomas Tuchel

Bildlegende: Muss seine Koffer beim BVB packen Thomas Tuchel. Imago

Thomas Tuchel hat am Dienstagmittag über Twitter das Ende der Zusammenarbeit mit Borussia Dortmund bestätigt. «An der Kürze der Saison-Analyse kann man sich denken, wie es ausgegangen ist», sagte Tuchel demnach.

Das Verhältnis zwischen Tuchel, der den BVB am 1. Juli 2015 übernommen hatte, und Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke galt als zerrüttet. Am Samstag hatte der Trainer die Dortmunder in Berlin im Final gegen Eintracht Frankfurt zum DFB-Pokal-Sieg geführt.

War die Trennung die richtige Entscheidung?

  • Ja. Der BVB und Thomas Tuchel, das passte nicht.

    27%
  • Nein. Tuchel hätte mit dem BVB noch viel gewinnen können.

    72%
  • 1636 Stimmen wurden abgegeben

Watzke mit offenem Brief

Watzke nannte in einem offenen Brief via Klub-Website die Gründe für die Trennung. Er und Sportdirektor Michael Zorc hätten sich in den 2 Jahren Zusammenarbeit mit Tuchel «aufgerieben».

«Wir haben in der gegenwärtigen personellen Konstellation leider keine Grundlage mehr für eine auf Vertrauen ausgelegte und perspektivisch erfolgreiche Zusammenarbeit gesehen», schreibt Watzke. Es gehe immer auch um grundlegende Werte wie Vertrauen, Respekt, Verlässlichkeit und Loyalität.

Video «Aubameyang schiesst BVB zum Pokalsieg» abspielen

Aubameyang schiesst BVB zum Pokalsieg

3:56 min, aus sportaktuell vom 27.5.2017