Zum Inhalt springen

Header

Audio
Chronologie von Hansi Flicks 17 Monaten bei Bayern (ARD: Philipp Nagel)
abspielen. Laufzeit 02:41 Minuten.
Inhalt

Erhält er die Freigabe? Bayern-Führung reagiert pikiert auf Flicks Ankündigung

Dass Hansi Flick seine Abwanderungsgelüste öffentlich zu Protokoll gab, stösst seinem Noch-Klub Bayern sauer auf.

Nach dem 3:2 am Samstag gegen Wolfsburg liess Hansi Flick die Katze aus dem Sack. Er wolle sein Traineramt bei Bayern München per Ende Saison niederlegen, erklärte er vor den Mikrofonen von NDR und Sky.

Die Führung des deutschen Rekordmeisters hat nun verärgert auf die öffentliche Ankündigung reagiert. «Der FC Bayern missbilligt die nun erfolgte einseitige Kommunikation durch Hansi Flick und wird die Gespräche wie vereinbart nach dem Spiel in Mainz fortsetzen», teilte der Vorstand am Sonntag mit. Der Vertrag Flicks läuft eigentlich noch bis 2023.

Lässt es Bayern auf einen Hahnenkampf ankommen?

Man habe mit Flick vereinbart, den Fokus zunächst auf die Bundesliga-Partien in Wolfsburg, gegen Bayer Leverkusen am Dienstag und Mainz am nächsten Samstag zu legen. Damit wollte man «die volle Konzentration des gesamten Vereins auf diese drei wichtigen Spiele» nicht stören.

Ob Flick wie von ihm erhofft eine Freigabe nach der Saison erhält, ist damit zunächst weiter offen.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fritz Rueegsegger  (Matterhorn+234)
    So, wie Brazzo mit Herrn Flick die letzten Wochen umgegangen ist, ist die Reaktion von Herrn Flick verständlich. Und wenn die Bayernführung überrascht ist, dann ist sie weit weg vom Geschehen.
  • Kommentar von Niklas Herth  (niklaedn)
    Brazzo ist das Problem. Man schaue sich die Ersatzbank der Bayern gegen PSG im Rückspiel an (ja ich weiss die haben verletzte, aber andere Vereine auch..) Das war 3. Liga. Bis auf Martinez hatte man wohl nur noch Nübel einwechseln können. Für das Kader ist vor allem der Sportdirektor zuständig.. Flick hat rausgeholt was er konnte, mehr war und ist momentan nicht möglich. Brazzo raus! Leider mag der Uli den Brazzo, wird also nicht passieren. Und der Hainer hat auch die Hosen voll vor Uli.
  • Kommentar von Othmar Eberhard  (Othmar Eberhard)
    Wie wollt ihr das slle wissen? Flick hatte eine erfolgreiche Zeit als Spieler bei Bayern. Als Trainer hat er seine Chance genutzt und alle möglichen Titel eingefahren. Spieler wie Müller,Boateng u. Martinez waren unter Kovac schon aussortiert. Wenn die Zusammenarbeit mit dem Sportchef nicht funktioniert, dann ist es besser für sein Wohlbefinden. Zudem scheint er nebst Rummenige wenig Rückendeckung zu haben. Wahrscheinlich ist man sich bei Bayern nicht gewohnt, dass ein Trainer von sich aus geht.