Fussball-News: Schweizerinnen scheitern im CL-Viertelfinal

Caroline Abbé (Bayern München) und Lara Dickenmann (Wolfsburg) haben in der Champions League die Halbfinals verpasst. Und: Der Flughafen von Madeira wurde nach Cristiano Ronaldo benannt.

Fussballerin.

Bildlegende: Schwarzer Abend Caroline Abbé ging mit Bayern München bei PSG 0:4 unter. Imago

Für Wolfsburg und Bayern München bedeuteten die Viertelfinals der Champions League Endstation. Die Bayern, die mit der Schweizer Internationalen Caroline Abbé in der Abwehr antraten, kassierten bei Paris Saint-Germain eine 0:4-Pleite (Hinspiel: 1:0). Besonders die Abwehr um Abbé zog einen schwarzen Abend ein und patzte bei 3 der 4 Gegentore. Wolfsburg mit Lara Dickenmann konnte trotz dem 1:0-Sieg bei Titelverteidiger Lyon die 0:2-Hypothek aus dem Hinspiel nicht wettmachen.

Madeiras Flughafen wurde nach Cristiano Ronaldo benannt.

Bildlegende: «Eigener» Flughafen Madeiras Flughafen wurde nach Cristiano Ronaldo benannt. Keystone

Der Flughafen von Funchal auf der portugiesischen Insel Madeira ist offiziell in Aeroporto Cristiano Ronaldo umbenannt worden. «Zu sehen, dass der Flughafen meinen Namen trägt, ist eine sehr spezielle Sache», sagte Ronaldo, der auf Madeira geboren und aufgewachsen ist. «Die ganze Welt weiss, dass ich stolz auf meine Wurzeln bin.» Neben den hohen Politikern nahmen Ronaldos Familie und rund 5000 Fans an der kurzen Zeremonie teil.

Barcelonas Mittelfeldspieler Arda Turan muss wegen Adduktorenproblemen rund drei Wochen pausieren. Der türkische Internationale erlitt die Verletzung im rechten Bein beim 2:0-Sieg in der WM-Qualifikation gegen Finnland. Damit wird Turan die Ligaspiele gegen Granada und den FC Sevilla verpassen.

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 28.03.2017