Zum Inhalt springen
Inhalt

Internationale Ligen Fussball-News: Silvesterkracher mit Coutinho und Goretzka?

Sportartikel-Hersteller Nike gab offenbar versehentlich den Wechsel von Philippe Coutinho zu Barcelona bekannt. Und: «Sport Bild» meldet, dass Schalkes Leon Goretzka im Sommer zu den Bayern geht.

Philippe Coutinho von Liverpool jubelt
Legende: Doch nach Spanien? Philippe Coutinho von Liverpool. Reuters

«Philippe Coutinho ist bereit, das Camp Nou zu erleuchten», war im Online-Shop des spanischen Tabellen-Ersten Barcelona am Sonntag für kurze Zeit zu lesen. Dazu wurden Barça-Trikots mit dem Namen des 25-Jährigen angekündigt. Kurz darauf wurde der Eintrag wieder entfernt. Bereits im Sommer war Coutinho vom FC Barcelona umworben worden, Liverpool verweigerte dem Brasilianer aber die Freigabe.

Der deutsche Nationalspieler Leon Goretzka wechselt Medienberichten zufolge im Sommer von Schalke 04 zum Rekordmeister Bayern München. Der 22-Jährige verlasse Schalke nach der Saison ablösefrei, berichtete die Sport Bild am Sonntagabend. Goretzkas Vertrag mit den Gelsenkirchenern läuft nach der Saison aus. Auch die spanische Zeitung Marca meldete, der Transfer zur neuen Saison sei bereits vor einiger Zeit fest vereinbart worden.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christoph Wyss (Whitee)
    Nun Barcelona nimmt auch immer mehr Realdimensionen an wenn es um Transfers geht.... Ich sehe schon dass dies nötig ist, da man ja abgeschlagen ist in der Liga (Ironie off)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Phil Cave (phcavi)
    Solange die besten deutschen Spieler reihenweise zu den Bayern wechseln, wird sich an der Hackordnung in der Bundesliga nichts ändern. Erstaunlich, dass der FCB immer noch eine solche Attraktivität ausstrahlt und die jungen Spieler ihre Ausbildungsvereine jeweils ohne Bedenken verlassen. So bleibt es beim Alten, wenn es um den Gewinn der Deutschen Meisterschaft geht. Wo es den deutschen Fussball zukünftig im internationalen Vergleich hinführt, lässt sich bereis erahnen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen