Gladbach feiert Matchwinner Elvedi – und Abräumer «Xhakaria»

Hinten bärenstark, vorne eiskalt: Nico Elvedi erhält für seine Leistung beim Saisonauftakt mit Gladbach gegen Köln Lob von allen Seiten. Und Denis Zakaria hat nach seinem Bundesliga-Debüt bereits einen Spitznamen.

Nico Elvedi bejubelt seinen Siegtreffer gegen Köln vor den Augen von Denis Zakaria.

Bildlegende: Drin ist das Ding Nico Elvedi bejubelt seinen Siegtreffer gegen Köln vor den Augen von Denis Zakaria. Getty Images

  • Elvedi: Vorne ein Tor erzielt, hinten eines verhindert
  • Viel Lob vom Trainer
  • Zakaria: Erinnert die Fans stark an Xhaka. Deshalb der Spitzname «Xhakaria»

Mit einer Note von 1,5 ist Nico Elvedi vom Fussball-Magazin Kicker beim Bundesliga-Auftakt von Gladbach gegen Köln in die Elf der Runde gewählt worden. Neben dem 20-jährigen Verteidiger erhielten nur sein Mitspieler Ibrahima Traoré sowie Sven Ullreich (Bayern München) und Christian Pulisic (Dortmund) eine gleich hohe Note.

Die vorzügliche Bewertung von Elvedis Leistung ist vor allem auf zwei entscheidende Aktionen zurückzuführen:

49. Minute: Elvedi schaltet sich in den Angriff mit ein und tunnelt den Köln-Goalie im Stile eines Goalgetters.
50. Minute: Sekunden nach dem Führungstreffer grätscht Elvedi in einen Schuss von Kölns Jhon Cordoba und verhindert so den Ausgleich in extremis.

Zufriedener Elvedi, anerkennender Hecking

Nach der Partie zeigte sich Elvedi überglücklich über seine Leistung: «Es fühlt sich natürlich unglaublich an. Ich habe mir diese Saison vorgenommen, etwas offensiver zu werden. Das hat heute ganz gut geklappt», so der Gladbacher.

Ein Sonderlob gab es auch von Trainer Dieter Hecking, der viel von seinem Schützling hält: «Nico war für mich vergangene Saison schon einer der unterbewerteten Spieler. Umso toller, dass er jetzt das Tor gemacht hat.»

Zakarias starkes Debüt

Neben Matchwinner Elvedi machte auch Bundesliga-Debütant Denis Zakaria auf sich aufmerksam. Seine Zweikampfstärke erinnert in Nordrhein-Westfalen stark an Granit Xhaka. Nicht zuletzt deshalb wurde für Zakaria bereits der Übername «Xhakaria» ins Leben gerufen.

Zuversichtlich dürfte die Gladbach-Fans auch die Pass-Sicherheit von Zakaria stimmen. Sämtliche 52 Zuspiele des 20-Jährigen kamen beim Mitspieler an.

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 21.08.2017, 07:00 Uhr