Zum Inhalt springen

Internationale Ligen Gladbach schlägt auch Schalke – Dortmund mit Gala

Gladbach hat in der 10. Runde der Bundesliga zu Hause gegen Schalke 3:1 gewonnen. Bei Dortmunds 5:1-Heimsieg gegen Augsburg glänzte Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang mit drei Toren.

Raffael
Legende: Im Hoch Raffael und Borussia Mönchengladbach reihen derzeit Sieg an Sieg. Keystone

Borussia Mönchengladbach hat auch das 5. Bundesligaspiel seit dem Abgang von Lucien Favre gewonnen. Beim 3:1 gegen Schalke traf der ehemalige FCZ-Stürmer Raffael nach 70 Minuten mit einem herrlichen Freistoss zum 2:1. Gladbach glänzte durch eine unbeeindruckte Spielweise bei Druckphasen des Gegners und durch die Effizienz.

Gladbach erneut ohne Drmic

Gladbach, das mit Yann Sommer und Granit Xhaka spielte, befindet sich bereits wieder auf Rang 7. Einen schweren Stand hat derweil Josip Drmic. In den 5 Spielen unter Favre-Nachfolger André Schubert spielte er noch keine Minute. Auch am Sonntag sass der Nati-Stürmer wieder 90 Minuten auf der Bank.

Dortmunds Offensive läuft heiss

Ungleich besser läuft es derzeit einem Stürmer der anderen Borussia. Beim 5:1 gegen Augsburg erzielte BVB-Angreifer Pierre-Emerick Aubameyang seine Ligatore 11,12, und 13 und zog in der Torschützenliste mit Bayerns Robert Lewandowski gleich. Marco Reus zeichnete sich als Doppeltorschütze aus.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabio Del Bianco, Spiez
    Die Logik des Fussballs. 4 Jahre unter Favre, alles (oder das Meiste) Super. Dann die ersten 5 Spiele unter ihm, alles Niederlagen (niemand versteht es). Favre geht von selbst, alle sind geschockt. Schubert übernimmt; die Folge davon 5 Siege in der Bundesliga. Die Logik des Fussballs!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Loir Bern, Bern
    Drmic bringt einfach nicht die Qualitäten mit sich, welche sich der Gladbach-Coach von einem Stürmer erhofft. Er ist zwar schnell, strak im Abschluss und kämpferisch, aber das Spiel zwischen den Räumen, d.h zwischen der gegnerischen Abwehr- und Mittelfeldreihe, fehlt es ihm am Stellungsspiel und Ballkontrolle. Und genau das verlnagt Schubert von den Stürmern, deshalb die logische Wahl Stindl/Raffael. Neuer Fussballstil von Drmic oder ein Abgang...meine Meinung :)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Christian Hofstetter, Zürich
    Unter Trainer Schubert kann Drmic in Rente gehen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen