Zum Inhalt springen

Internationale Ligen Gross verhandelt mit Nürnberg

Christian Gross steht beim 1. FC Nürnberg in der engeren Auswahl als Nachfolger des entlassenen Trainers Michael Wiesinger. Der «Club» bestätigte Gespräche mit dem Schweizer Übungsleiter, eine offzielle Bestätigung steht jedoch noch aus.

Legende: Video Christian Gross wohl neuer Trainer von Nürnberg («sportaktuell») abspielen. Laufzeit 0:25 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 09.10.2013.

«Ich fände es gut, wenn Herr Gross kommt, ich glaube schon, dass er der Richtige wäre. Ich wüsste auf Anhieb keine bessere Alternative», liess sich Nürnbergs Aufsichtsratschef Klaus Schramm auf Sport1 zitieren.

Entscheidung bis am Montag

Während einige Medien die Verpflichtung von Gross bereits als definitiv vermeldeten, schränkte FCN-Sportvorstand Martin Bader ein: «Nichts ist fix mit Herrn Gross. Wir machen uns über mehrere Möglichkeiten Gedanken.»

Spätestens bis zur Generalversammlung am kommenden Montag wollen die Franken, die in der aktuellen Saison nach 8 Spielen noch ohne Sieg sind und in der Tabelle mit 5 Punkten lediglich auf Rang 16 liegen, den neuen Coach präsentieren.

Sechsfacher Schweizer Meister

Der 59-jährige Gross hatte zuletzt die Young Boys betreut, wurde aber nach 10 Monaten bei den Bernern entlassen. Der sechsfache Schweizer Meister mit GC und Basel arbeitete bereits zwischen Dezember 2009 und Oktober 2010 in der Bundesliga beim VfB Stuttgart.

Als Nachfolger von Wiesinger wurden auch Bruno Labbadia und Thomas Schaaf gehandelt, beide haben aber abgesagt.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christian Staehli, 1920 Martigny
    ich finde es ist ein grossartiger Trainer,einer der Spieler motivieren kann und das ist bei den Spilern des FC Nürnberg sehr wichtig,denn Fussballspielen können sie,das haben sie schon mehrmals bewiesen. Viel Gluck "Chrigel"
    Ablehnen den Kommentar ablehnen