Guardiola und seine «schwerste Krise»

Seit 6 Spielen wartet Pep Guardiola mit Manchester City auf einen Sieg. Eine solche Durststrecke gab es in der Karriere des Katalanen noch nie. Panik kommt deswegen aber nicht auf.

Pep Guardiola greift sich an den Kopf.

Bildlegende: Schwere Zeiten Pep Guardiola kann mit Manchester City nicht mehr gewinnen. Keystone

Das jüngste Negativ-Erlebnis erlitt Guardiola am Mittwoch ausgerechnet gegen seinen Dauerrivalen José Mourinho: Im Ligacup-Achtelfinal verloren die «Citizens» im Stadtderby gegen Manchester United 0:1.

Nach 10 Pflichtspielsiegen zum Saisonauftakt scheint Manchester City plötzlich nicht mehr gewinnen zu können. In den letzten 6 Partien gab es 3 Niederlage und 3 Remis. Die Euphorie, die die Verpflichtung von Coach Guardiola ausgelöst hatte, ist trotz Tabellenführung in der Liga leiser Ernüchterung gewichen.

«  Das ist Teil dieses Berufs. Manchmal gewinnt man, manchmal verliert man. »

Pep Guardiola

Für den erfolgsverwöhnten Guardiola ist es eine neue Situation. Mit Barcelona und Bayern München erlebte der 45-Jährige nie eine vergleichbare Durststrecke. Beunruhigen lässt er sich aber nicht: «Das ist Teil dieses Berufs. Manchmal gewinnt man, manchmal verliert man.»

Und Guardiola glaubt fest daran, dass der Erfolg schnell wieder zurückkommt. «Ich erlebe das zum ersten Mal. Und hoffentlich passiert es nicht noch einmal. Ich bin sicher, dass wir uns verbessern werden.»

Das goldene Tor von Juan Mata

Video «Messi schiesst Manchester City ab» abspielen

CL: Guardiola taucht mit ManCity bei Ex-Klub Barcelona

5:15 min, vom 19.10.2016