Hannover rückt zu Frankfurt auf

In der Ouvertüre zur 31. Bundesliga-Runde hat Hannover bei Frankfurt ein überraschendes 3:2 erreicht. Missglückt ist für die Eintracht auch das Comeback von Pirmin Schwegler, der nach 32 Minuten wieder ausgewechselt werden musste.

Frankfurt's Joselu.

Bildlegende: Ausgerutscht Joselu konnte mit der Eintracht Frankfurt im Heimspiel gegen Hannover 96 nicht bestehen. Reuters

Nach dem Anschlusstor (68.) ist es für Hannover noch eine Zitterpartie geworden. Doch die «Roten» brachten bei der Eintracht ihren Vorsprung über die Zeit. Mit dem 3:2 verbesserten sie sich auf den 12. Rang, direkt hinter Frankfurt, das aber seine 3 Punkte Reserve eingebüsst hat.

Hannover zusätzlich euphorisiert

Es war ein Auftakt nach Mass: In der 2. Minute brachte Andreasen die Hannoveraner per Kopf in Führung, die zusätzlich beflügelte. Denn nach dem 2:1 gegen den HSV war die Euphorie bereits gross.

Mit dem Ausgleich (13.) durch Lanig nach Vorarbeit Barnettas flachte diese kurz ab. Doch nur 7 Minuten später hatte Stindl wieder eine Antwort parat. Weil sich Hannover weiter flink durch Eintrachts Abwehr kombinierte, kam es noch besser und zum 3:1.

Schwegler musste früh vom Platz

Nach einer Virusinfektion gab Captain Pirmin Schwegler sein Comeback bei der Eintracht. Es reichte ihm aber gerade mal zu einem 30-minütigen Einsatz.