Zum Inhalt springen

Internationale Ligen Heimpleite für Real Madrid bei Ronaldo-Rückkehr

Real Madrid hat beim Comeback von Cristiano Ronaldo eine 0:1-Heimpleite gegen Betis Sevilla erlitten. Der Rückstand auf Barcelona wächst. Jubeln durfte dagegen Deportivo La Coruña mit Fabian Schär.

Cristiano Ronaldo am Boden
Legende: Am Boden Auch mit Cristiano Ronaldo verliert Real Madrid gegen Betis Sevilla. imago

Das 74. Spiel war das eine zu viel: Real Madrid blieb beim 0:1 zuhause gegen Betis Sevilla zum ersten Mal nach 73 Pflichtspielen ohne Torerfolg und muss sich den Rekord mit dem FC Santos teilen.

Adan lässt Real verzweifeln

Rechtzeitig meldete sich Cristiano Ronaldo nach abgesessener Sperre zurück. Ein Spiel fehlte Real, um die Bestmarke, die Pelé zwischen 1961 und 1963 mit dem FC Santos aufgestellt hatte, zu übertreffen. Doch bei Ronaldos Liga-Einstand blieb Real zum ersten Mal seit dem 26. April 2016 ohne Torerfolg.

Unter anderem lenkte der ehemalige Real-Ersatzkeeper Antonio Adan in der 75. Minute einen Absatz-Abschluss von Gareth Bale an den Pfosten, in der 93. Minute parierte er einen Kopfball des eingewechselten Borja Mayoral gekonnt.

Schon 7 Punkte Rückstand

Für Real war es im 5. Ligaspiel die erste Niederlage und das dritte Spiel ohne Sieg. Antonio Sanabria veredelte in der 94. Minute einen Betis-Konter zum Sieg für die Gäste. Reals Rückstand auf den noch makellosen Rivalen FC Barcelona beträgt damit schon 7 Punkte.

Schär mit dem 1. Vollerfolg

Im fünften Anlauf hats geklappt: Fabian Schär feierte mit Deportivo La Coruña mit einem 1:0 gegen Alaves den ersten Ligasieg. Den einzigen Treffer der Partie erzielte Aussenverteidiger Luisinho kurz vor dem Pausenpfiff.

Nach wie vor ungeschlagen blieb Atletico Madrid. Auswärts bei Athletic Bilbao gelangte das Team von Diego Simeone mit einem 2:1 zum dritten Saisonsieg.

Sendebezug: Radio SRF 3, 21.09.17, Morgenbulletin

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.