Zum Inhalt springen

Internationale Ligen Historischer Sieg für die Färöer

Die Färöer haben in der EM-Quali-Gruppe F einen sensationellen Sieg gefeiert. Die Nummer 187 der FIFA-Weltrangliste gewann in Griechenland mit 1:0. In der Gruppe D schlug Deutschland Gibraltar standesgemäss mit 4:0.

Legende: Video EM-Quali: Die Spiele der Gruppen D, F und I abspielen. Laufzeit 3:43 Minuten.
Aus sportaktuell vom 14.11.2014.

Als krasser Aussenseiter sind die Färöer nach Griechenland gereist - und kehren mit 3 Punkten auf die Inseln im Nordatlantik zurück. Die Griechen hingegen, ihrerseits Europameister von 2004, kommen in der EM-Quali weiterhin nicht auf Touren.

Joan Simun Edmundsson (61.) schoss die Gäste zum historischen Erfolg in Piräus. Für die Färinger war es nach dem 1:0 über Österreich vor 24 Jahren erst der zweite Sieg gegen einen deutlich höher eingeschätzten Gegner.

Legende: Video Zusammenfassung Deutschland - Gibraltar («sportaktuell») abspielen. Laufzeit 1:36 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 15.11.2014.

Deutschland ohne Glanz gegen Gibraltar

Deutschlands Sieg gegen die Kicker aus dem britischen Überseegebiet war nie in Gefahr, das erwartete Schützenfest im «Klassenkampf» der Gruppe D blieb aber aus.

Thomas Müller profitierte in der 12. Minute von einer krassen Fehlerkette der defensiv eingestellten Gäste und schob zur Führung ein. Nach 29 Minuten doppelte der Weltmeister nach und Mario Götze erhöhte noch vor der Pause auf 3:0. Ein Eigentor durch Yogen Santos (67.) besiegelte den 4:0-Endstand.

Schottischer Mini-Sieg gegen Irland

Im prestigeträchtigen «Insel-Duell» feierte Schottland zuhause gegen Irland einen 1:0-Sieg. Das Heimteam gewann dank eines Treffers von Shaun Maloney in der 75. Minute und liegt nun punktgleich mit Irland auf Rang 3 der Gruppe D, die von Polen (4:0 in Georgien) angeführt wird.

Legende: Video Zusammenfassung Serbien - Dänemark («sportaktuell») abspielen. Laufzeit 1:02 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 15.11.2014.

Dänemark dank Doppelschlag

In der Gruppe I rannte Dänemark beim Geisterspiel in Belgrad ab der 4. Minute einem Rückstand hinterher. Erst nach einer guten Stunde kam die Erlösung: Nicklas Bendtner und Simon Kjaer sorgten mit einem Doppelschlag für die Wende gegen die Serben. Bendtner machte 5 Minuten vor Schluss mit seinem 2. Treffer zum 3:1 alles klar.

Sendebezug: Radio SRF drei, Abendbulletin, 14.11.2014, 23:00 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alberto Da Vinci, Pratteln
    Die Griechen sind mit der 1-0 Niederlage gegen Rumänien und einem 1-1 gegen Finnland sehr schlecht in die EM Quali gestartet. Eigentlich ist dies noch kein Beinbruch aber für Griechenland ist diese Hypothek sehr schlecht für Ihre Spielweise. Abwarten und auf Konter lauern geht jetzt nicht mehr und genau da beginnt das Griechenproblem. Mal schauen welcher Trainer im stande ist die Spielweise erfolgreich zu ändern.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio Del Bianco, Spiez
    Seit 2003 rätselte ich ständig, wie kann eine so (sorry) unattraktiv spielende Mannschaft wie Griechenland derartige Erfolge feiern (Europameister 2004!! WM und EM-Teilnahmen 2004,2008,2010,2012 & 2014)?! Des Rätsels Lösung: die Resultate stimmten eben! Der Unterschied jetzt, in dieser EM-Qualifikation: Die Resultate stimmen (überhaupt) NICHT mehr. Die SPIELWEISE jedoch war, ist und bleibt (vermutlich) immer dieselbe! Tut mir leid, aber ich kann es nicht anders schreiben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Mario D., Wohlen
    das 4:0 (D-Gib) ist fast so peinlich wie die Niederlage Griechenlands. Nur 4:0 !!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen