HSV krebst weiter - Bayern souverän

Der Hamburger SV kommt in der Bundesliga weiter nicht auf Touren. Im «Krisengipfel» unterlag der HSV dem bisherigen Schlusslicht Stuttgart mit 0:1. Bayern München kam zuhause gegen Freiburg zu einem glanzlosen 2:0.

Valon Behrami im Trikot des Hamburger SV.

Bildlegende: Ohne Erfolg Valon Behrami und der HSV verlieren in der Bundesliga weiter. Reuters

Valon Behrami stand am Ursprung der Hamburger Niederlage im «Krisengipfel» gegen das bisherige Schlusslicht Stuttgart. Mit einem Ablenker sorgte der Schweizer Internationale für die Vorlage zum einzigen Tor des Abends, das Florian Klein für die Gäste aus Stuttgart erzielte.

Keine Probleme für die Bayern

Wenig Mühe hatte der souveräne Leader Bayern München beim 2:0-Erfolg über Freiburg. Arjen Robben kurz vor sowie Thomas Müller kurz nach der Pause erzielten die Tore für die überlegenen Münchner.

Freiburg-Goalie Roman Bürki bewahrte sein Team mit zahlreichen Paraden vor einer höheren Niederlage, dazu rettete gleich dreimal die Torumrandung für den Schweizer Keeper. Nach 16 Runden haben die Bayern erst 3 Gegentore erhalten - Rekord in der Bundesliga.

Keine Tore fielen bei Köln-Mainz, während Hannover gegen Überraschungsteam Augsburg zu einem verdienten 2:0-Heimsieg kam.