HSV verhindert erstmaligen Abstieg in extremis

Der Hamburger SV hat den erstmaligen Abstieg in der Klubgeschichte buchstäblich in letzter Minute abgewendet. Die Hansestädter gewannen das Rückspiel der Bundesliga-Relegation beim Karlsruher SC mit 2:1 in der Verlängerung.

Marcelo Diaz

Bildlegende: Hielt die Hoffnungen des HSV mit seinem Tor am Leben Marcelo Diaz. Imago

Als Marcelo Diaz in der 91. Minute zu einem Freistoss kurz vor der Strafraumgrenze anlief, dürften die wenigsten Hamburger noch an ein Wunder geglaubt haben. Doch der Ex-Basler hob den Ball gekonnt über die Mauer und versenkte die Kugel zum 1:1 in den Maschen.

Müller erlöst den HSV in der Verlängerung

Reinhold Yabo hatte den KSC in der 78. Minute auf Bundesliga-Kurs gebracht. Der HSV brauchte nach dem 1:1 im Hinspiel deshalb unbedingt ein Tor. Pierre-Michel Lasogga (81.) traf aber nur den Pfosten, der Schweizer Nati-Verteidiger Johan Djourou, der durchspielte, sah seinen Kopfball auf der Linie abgewehrt. Diaz' Freistosstor rettete das Team von Coach Bruno Labbadia schliesslich in die Verlängerung.

Dort drückten die Hansestädter mit mehr Vehemenz auf den Siegestreffer. Dem eingewechselten Nicolai Müller gelang das erlösende Tor in der 115. Minute. In den Schlusssekunden wehrte HSV-Goalie René Adler noch einen Penalty ab. «So ein Spiel brauche ich nicht so oft. Ich bin heute um drei Jahre gealtert. Das war ein Sieg der Gemeinschaft», so der Keeper der Hanseaten.

Labbadia und das unglaubliche Glücksgefühl

Labbadia sprach nach dem nervenaufreibenden Sieg von einem «unglaublichen Glücksgefühl». Auch der Coach strich die Leistung der ganzen Mannschaft heraus. «Es ist schwer, das alles in Worte zu fassen. Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft. Was sie unter dem Druck geleistet hat, ist gigantisch», betonte der Coach, der erst am 15. April seinen Retter-Job beim HSV angetreten hatte.

Die Hamburger, die seit 52 Jahren als einziges Gründungsmitglied in der Bundesliga spielen, hatten bereits letzte Saison erst in der Relegation den Klassenerhalt gesichert.

Sendebezug: Radio SRF 3, Nachtbulletin, 01.06.2015, 22:06 Uhr