Ibrahimovic gegen Barcelona spielberechtigt

Die UEFA hat die Sperre gegen Zlatan Ibrahimovic nach dessen Roter Karte in der Champions League auf 1 Spiel reduziert. Der Starstürmer von Paris Saint-Germain ist damit im Viertelfinal gegen den FC Barcelona spielberechtigt. Und: Der Protest von Costa Rica wurde abgewiesen.

Video «Fussball: CL-Achtelfinal, Valencia-PSG, rote Karte gegen Zlatan Ibrahimovic» abspielen

Ibrahimovic sieht rot (12.02.2013)

0:23 min, vom 12.2.2013

Ursprünglich war Zlatan Ibrahimovic nach seinem Platzverweis im Achtelfinal-Hinspiel beim FC Valencia (2:1) für 2 Spiele gesperrt worden. Gegen dieses Urteil hatte PSG erfolgreich Einspruch erhoben. Da Ibrahimovic seine Sperre im Rückspiel gegen Valencia (1:1) bereits abgesessen hat, darf er nun in beiden Partien gegen den FC Barcelona mitwirken.

Zlatan Ibrahimovic

Bildlegende: Vorfreude PSG-Stürmer Zlatan Ibrahimovic darf schon im Hinspiel gegen Barcelona eingesetzt werden. Keystone

Der 31-jährige Schwede dürfte gegen seinen Ex-Klub besonders motiviert sein: 2010 hatte er die Katalanen nach nur einer Saison wegen Differenzen mit Trainer Pep Guardiola verlassen. Das Viertelfinal-Hinspiel in Paris findet am 2. April statt, das Rückspiel im Camp Nou eine Woche später.

Protest von Costa Rica abgewiesen

Die FIFA hat den Protest von Costa Rica gegen die Wertung des WM-Qualifikationsspiels gegen die USA (0:1) abgelehnt. Die beiden Mannschaften bestritten die Partie am Freitag in Commerce City, Colorado, in einem wahren Schneesturm. Weil die Costa Ricaner nicht bereits auf dem Feld Einspruch erhoben hatten, ging die FIFA auf den Protest nicht ein.