Zum Inhalt springen

Internationale Ligen «Ich verblöde seit 10 Jahren»

Stürmer Nils Petersen vom Bundesligisten SC Freiburg hat sich deutlich über das niedrige geistige Niveau im Profi-Fussball geäussert. Er schloss sich dabei ausdrücklich mit ein.

Fussballer.
Legende: Erstaunlich ehrlich Nils Petersen spricht Klartext. Imago

Nils Petersen hat sich in einem Interview mit der Zeitschrift Focus überraschend selbstkritisch gezeigt. Der 28-jährige Deutsche hält sich selbst für nicht sonderlich gebildet.

Petersen über das niedrige geistige Niveau im Fussball:

Die Fussballbranche ist oberflächlich, und wir Fussballer sind nicht so belesen.

Petersen über sein eigenes geistiges Niveau:

Salopp gesprochen, verblöde ich seit zehn Jahren, halte mich aber über Wasser, weil ich ganz gut kicken kann.

Petersen schloss sich bei seiner Bestandesaufnahme ausdrücklich mit ein:

Ich habe nichts gelernt, keine Ausbildung gemacht, die anderen Leute können wahrscheinlich viel mehr als ich. Manchmal schäme ich mich, weil ich so wenig Wissen von der Welt besitze.

Petersen bedauert die Fokussierung auf seine Sportart in seinem Umfeld. Er habe grosses Interesse daran, mehr über die anderen Leute zu erfahren. Aber sobald man ihn erkenne, würden alle immer nur über Fussball mit ihm reden wollen.

36 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Frank Henchler (Fränki)
    Ein sehr gutes Beispiel, dass es auch gebildete Fußballer gab und gibt ist Thomas Broich. Ich empfehle die Dokumentation "Tom meets Zizou" . Zitat „Tom meets Zizou ist weit mehr als eine Dokumentation. Es ist ein Stück Zeitgeschichte. Es ist eine Nah- und Langzeitaufnahme, wie es sie nie zuvor gab. Mit dem besten Nationalspieler, den Deutschland nie hatte.“
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio Del Bianco (fäbufuessball)
    Ein Kompliment an jemanden, welcher ein solch heikles Thema offen anspricht. Die geistige Verarmung ist ein Thema, welches nicht nur die Fussballer angeht, sondern unsere ganze Gesellschaft betrifft... leider.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz Huber (Chreis 9)
    Beenden sie doch einfach ihre Fussballer Karriere per sofort. Und widmen sich anderen Dingen. Geld genug sollten sie ja auf der Seite haben. Falls sie nicht bereits das Meiste davon verbraten haben. Und jung genug sind sie auch um was anderes, weniger verblödendes zu lernen. Eigentlich hätten sie auch selber darauf kommen können, aber vielleicht sind sie ja tatsächlich zu blöd dazu. Die Verantwortung dafür liegt allerdings einzig und allein bei ihnen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Felice Limacher (Felimas)
      Was ist denn das für eine blöde Argumentation? Nur weil einer ehrlich ist und sagt was er denkt, gleich Dreck zu schmeissen, finde ich ziemlich übel. Ganz abgesehen davon ist er Insider und weis damit wovon er spricht... und nur weil Sie sich offenbar betroffen fühlen, müssen Sie nicht gleich zurück schiessen, sondern die Chance nutzen um in den Spiegel zu schauen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Franz Huber (Chreis 9)
      Ich schaue sehr oft in den Spiegel. Ich finde er hat Dreck geworfen. Was hat er sich denn gedacht als er Fussballprofi wurde. Er studiere Astro Physik oder was. Sorry aber es gibt noch viele andere Jobs, viel schlechter bezahlte, da lerne ich auch nichts ausser ein bisschen Fachwissen. Der Rest liegt an jedem persönlich. Ich stehe zu meiner Aussage. Einfach aufhören, und etwas anderes machen aus seinem Leben. Oder wie Müller geschrieben hat, nebenbei sich weiterbilden.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen