Inler geht, die Leicester-Tore fallen

Leicester City hat im Heimspiel gegen Aston Villa einen 0:2-Rückstand in einen 3:2-Sieg gedreht. Gökhan Inler war bei der späten Wende bereits nicht mehr auf dem Feld.

Gökhan Inler (links) im Zweikampf mit Aston Villas Jack Grealish.

Bildlegende: Voller Einsatz Gökhan Inler (links) im Zweikampf mit Aston Villas Jack Grealish. Keystone

Im ersten Premier-League-Spiel, das Gökhan Inler für Leicester City von Beginn weg bestritt, sah es für die Gastgeber lange Zeit nicht gut aus. Die «Foxes» lagen nach Toren von Jack Grealish (39.) und Carles Gil (63.) gegen Aston Villa mit 0:2 im Hintertreffen.

Nach 64 Minuten beendete Leicester-Coach Claudio Ranieri den Arbeitstag von Inler und nahm den Nati-Captain vom Feld. So musste der Oltner die beeindruckende Wende seiner Mannschaft von der Bank aus mitverfolgen – denn das Heimteam setzte sich tatsächlich noch mit 3:2 durch. Ritchie De Laet (72.), Jamie Vardy (82.) und der eingewechselte Nathan Dyer (89.) schossen die Gäste aus Birmingham ins Verderben.