Zum Inhalt springen

Header

Audio
Quintett um Captain Santa Cruz flüchtet (Radio SRF 3, Bulletin von 07:00 Uhr, 10.09.19)
abspielen. Laufzeit 00:15 Minuten.
Inhalt

Internationale Fussball-News Nach Niederlage: 5 kubanische Nationalspieler geflüchtet

Kubanisches Quintett setzte sich nach Niederlage ab

5 kubanische Fussballer haben sich nach dem Spiel der Concacaf Nations League in Kanada (0:6) am vergangenen Wochenende abgesetzt. Das berichteten lokale Medien. Darunter soll sich auch Captain Yordan Santa Cruz befinden, der als einer der besten Fussballer des Landes gilt. Insgesamt 44 Fussballer sind in den vergangenen 17 Jahren von der Karibikinsel geflüchtet, darunter 4 beim Gold Cup im vergangenen Juni in den USA.

Spurs müssen länger auf Lo Celso verzichten

Tottenham Hotspur muss voraussichtlich mindestens sieben Wochen lang ohne den offensiven Mittelfeldspieler Giovani Lo Celso auskommen. Lo Celso hat sich in einem Länderspiel mit Argentinien eine Hüftverletzung zugezogen, wie der Klub mitteilt. Die Spurs haben den 23-Jährigen für die laufende Saison leihweise von Betis Sevilla verpflichtet.

Angeklagter Caiuby fehlt bei Strafprozess wegen Körperverletzung

Caiuby ist am Dienstag nicht zu seinem Strafprozess erschienen. Der 31-Jährige ist wegen vorsätzlicher Körperverletzung angeklagt. Er soll im Mai 2018 in der Augsburger Innenstadt einem Mann einen Kopfstoss versetzt haben. Das Opfer wurde erheblich verletzt. Caiubys Verteidiger wies diesen Vorwurf zurück. Caiuby sei bei der Auseinandersetzung gar nicht dabei gewesen. Er peile einen Freispruch an, sagte der Anwalt. Der Brasilianer, der für GC 9 Partien bestritt, steht bei Augsburg unter Vertrag. Wegen Undiszpliniertheiten spielt er derzeit jedoch nicht.

Ersatzgoalie von Curaçao tot in Hotel aufgefunden

Jarzinho Pieter, der Ersatzgoalie des Nationalteams von Curaçao, ist am Montag tot in seinem Hotelzimmer in Haitis Hauptstadt Port-au-Prince aufgefunden worden. Wie der haitianische Sportminister bekannt gab, sollen Herzprobleme zum Tod des 31-Jährigen geführt haben. «Um circa 3 Uhr am Morgen klagte Pieter über Unwohlsein», sagte Edwing Charles. Nach einer Behandlung durch das medizinische Personal des Nationalteams sei der Spieler allerdings normal eingeschlafen. Am Morgen sei Pieter tot in seinem Zimmer aufgefunden worden. Die haitianischen Justizbehörden leiteten eine Untersuchung ein.

Sendebezug: Radio SRF 3, Bulletin von 07:00 Uhr, 10.09.19