Juventus siegt in der 97. Minute – Nizza bloss mit Remis

In der Serie A hat Juventus dank einem Penaltytreffer in der Nachspielzeit den Klassiker gegen die AC Milan mit 2:1 gewonnen. Nizza musste in Frankreich im Titelrennen einen Rückschlag hinnehmen.

Medhi Benatia (vorne) und Paulo Dybala

Bildlegende: Torschützen unter sich Medhi Benatia (vorne) und Paulo Dybala. EQ Images

Als sich Juventus in der 28. Runde bereits auf den Verlust von 2 Punkten einstellen musste, erzielte Paulo Dybala in der 97. Minute mit einem verwandelten Handspenalty doch noch das Siegtor zum 2:1 gegen Milan.

Mehdi Benatia hatte die Turiner nach einer halben Stunde mit einem wuchtigen Schuss in Führung gebracht. Kurz vor der Pause glich Carlos Bacca mit dem ersten ernsthaften Abschluss der Mailänder aus. In der Folge parierte Gianluigi Donnarumma (18) im Milan-Tor bis zur 97. Minute mehrere Male in extremis.

Nizza nur mit einem 2:2

In der Ligue 1 sah es lange danach aus, als würde Nizza die 3. Meisterschaftsniederlage der Saison kassieren. Nach 70 Minuten lag Caen, der Aussenseiter aus der Normandie, 2:0 vorne.

Doch Mario Balotelli mit seinem 10. Treffer und Ex-Lugano-Spieler Anastasios Donis glichen innerhalb von 6 Minuten aus. Zur kompletten Wende reichte es dem Team von Lucien Favre allerdings nicht mehr. In der Tabelle liegt Nizza 2 Punkte hinter Monaco auf dem 2. Platz.

Noch später geht kaum

Resultate