Zum Inhalt springen

Internationale Ligen Kein Sieger im deutschen Gigantenduell

Borussia Dortmund und Bayern München haben sich im Spitzenspiel der 32. Bundesliga-Runde mit 1:1 getrennt. Die Bayern warten damit in der Meisterschaft seit 6 Spielen auf einen Sieg gegen den Rivalen.

Legende: Video «Spielbericht Dortmund - Bayern» abspielen. Laufzeit 2:06 Minuten.
Vom 04.05.2013.

Richtig ernst wird es erst in 21 Tagen im Wembley: Dann nämlich duellieren sich Dortmund und Bayern im Final der Champions League. Doch schon der «Vorlauf» für dieses Endspiel bot einen ansehnlichen und teilweise sogar hitzigen Schlagabtausch.

Mit dem 1:1 endete die Siegesserie der Bayern in der Liga nach 14 Spielen, womit sie den Klubrekord von 2005 um eine Partie verpassten.

Grosskreutz und Gomez treffen

Kevin Grosskreutz hatte Dortmund schon nach 11 Minuten mit einer Direktabnahme aus spitzem Winkel in Führung geschossen. Doch nur 12 Minuten später gelang Mario Gomez der Ausgleich per Kopf. Am Ursprung des Münchner Treffers stand Xherdan Shaqiri, der bei den Bayern durchspielte.

Lewandowski verschiesst Penalty

In der 2. Halbzeit standen die Dortmunder dem Sieg näher: Die beste Chance auf das 2:1 vergab Robert Lewandowski, der mit einem Handspenalty am hervorragend reagierenden Manuel Neuer scheiterte (60.).

Auch aus einem Platzverweis gegen Rafinha konnte der BVB kein Kapital schlagen, die Bayern liessen keine gefährliche Szene mehr zu.

1 Kommentar

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jann Andri Klug, Hasliberg Goldern
    Wieso zeigt das SRF so oft Berichterstattungen über Bayern, und erwähnt wie Shaqiri einen vorletzten Pass für ein Tor spielt, so als ob es nur noch Bayern im europäischen Fussball gäbe. Ich würde gerne auch von anderen erfolgreichen Clubs wo erfolgreich Schweizer mitspielen Clips sehen und gute Zusammenfassungen lesen. Z.B. Lichtsteiner bei Juve, Inler, Dzemaili und Behrami bei Napoli.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen