Kein Sieger im englischen Spitzenkampf

In der 23. Runde der Premier League ist keine Vorentscheidung im Titelrennen gefallen. Chelsea und Manchester City trennten sich in einem insgesamt enttäuschenden Spitzenkampf 1:1.

David Silva und Nemanja Matic streiten um den Ball

Bildlegende: An der Spitze bleibt alles beim Alten Chelsea und Nemanja Matic (rechts) liegen weiterhin vor ManCity. Keystone

An der Stamford Bridge entwickelte sich nur in der ersten Halbzeit ein intensives Duell der beiden Titelaspiranten um die englische Meisterschaft. Dass viel auf dem Spiel stand, wurde offenkundig. Chelsea verpasste es dabei, den Vorsprung auf das zweitplatzierte Manchester City auf 8 Punkte auszubauen.

Nur wenig Spektakel

Loic Remy, der den rotgesperrten Diego Costa ersetzte, brachte die Londoner völlig entgegen dem Spielverlauf in Führung (41.). Der Franzose schloss eine perfekte Kombination über Branislav Ivanovic und Eden Hazard in bester Stürmer-Manier ab. Noch vor der Pause fiel jedoch der Ausgleich. David Silva rutschte in den Schuss von Sergio Agüero, Chelsea-Goalie Thibaut Courtois war chancenlos. Agüero hatte zuvor gute Chancen vergeben.

Die zweite Halbzeit bot nur magere Kost. Die Gäste schossen ein einziges Mal auf das Chelsea-Tor. Die «Blues» traten offensiv überhaupt nicht in Erscheinung.