Zum Inhalt springen
Inhalt

Keine Besserung in Sicht Wolfsburg kommt nicht aus dem Tief

Dritter Trainer, weitere Niederlage. Der VfL Wolfsburg findet auch mit Bruno Labbadia nicht aus dem Dauertief.

Das Heim-Debüt von Bruno Labbadia bei Wolfsburg ist missglückt. Die VW-Werkself unterliegt Bayer Leverkusen mit 1:2 und rutscht damit noch tiefer in Abstiegsgefahr.

Die Fans hatten für ihren Krisenklub nur noch Häme in Versform übrig. «Wir steigen ab und kommen nie wieder – aber wir haben Bruno Labbadia!» Nur das bessere Torverhältnis trennt die Niedersachsen noch vom Relegationsrang.

So schlecht wie noch nie

Auch der dritte Trainer dieser Saison kann den Absturz der teuren Mannschaft bislang nicht stoppen. Mit dem Nachfolger von Andries Jonker und Martin Schmidt ist der VfL sogar noch weiter nach unten gerutscht. Nur 25 Punkte nach 25 Spielen – so schlecht war der VfL noch nie.

Wir steigen ab und kommen nie wieder – aber wir haben Bruno Labbadia!
Autor: Die Fans in Wolfsburg

Labbadia wirkte nach der missratenen Heim-Premiere reichlich ratlos. «Ich kenne die Mechanismen und die Grundstimmung, vor allem wenn man da ist, wo man sich nicht sieht», meinte er und beteuerte: «Ich bin darauf eingestellt.»

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.