Zum Inhalt springen

Internationale Ligen Keine Tore im Kellerduell

Zum Auftakt des 24. Spieltages der Bundesliga haben sich der VfB Stuttgart und Hertha Berlin 0:0 getrennt. Die Schwaben bleiben nach dem Unentschieden weiter am Tabellenende kleben.

Stuttgarts Serey Die im Zweikampf mit Roy Beerens.
Legende: Torloses Remis Stuttgart und Hertha trennen sich im Abstiegskampf mit 0:0. IMAGO

Bereits nach 15 Sekunden war klar, dass es sich bei der Begegnung zwischen dem VfB Stuttgart und Hertha Berlin um tiefsten Abstiegskampf handeln musste: Hertha-Verteidiger John Heitinga packte gegen Timo Werner den Ellbogen aus und kassierte prompt die gelbe Karte.

Tabellenschlusslicht Stuttgart und der 14. aus Berlin waren beide auf Zählbares angewiesen. Die Schwaben zeigten sich vor heimischem Publikum zwar bemüht, die besseren Chancen gehörten jedoch dem Hauptstadtklub.

Stocker als Aktivposten

Insbesondere Valentin Stocker zeigte eine ansprechende Leistung. Der Luzerner wäre beinahe zum Matchwinner avanciert und setzte in der 91. Minute einen Kopfball knapp neben das Tor von Sven Ulreich. 10 Minuten zuvor verfehlte Nico Schulz nach einem starken Konter freistehend den Stuttgarter Kasten.

Die Gastgeber aus Schwaben bleiben nach dem Untentschieden Tabellenletzter und warten seit Mitte Dezember letzten Jahres auf einen Vollerfolg in der Bundesliga.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alberto da Vinci, Pratteln
    Der Vfb war die aktivere Mannschaft punkto Einstellung kann man dieser Mannschaft keinen Vorwurf machen. Der Vfb steigt leider ab zuwenig durchsetzungskraft in der Offensive. Es braucht einen Neuanfang und dieser wird in der 2. BL ihren anfang haben. Wenn kein Geld vorhanden ist dann setzt auf euren Nachwuchs. Es gibt dort sicher 3-4 gute Spieler die man behutsam in die 1. Mannschaft führen kann.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen