Klopp: «I am the Normal One»

Am Freitagvormittag hat sich Liverpools neuer Trainer Jürgen Klopp erstmals den Medien präsentiert. Dabei ging er auf seine Spielphilosophie ein und zog einen Vergleich mit Chelseas Coach José Mourinho.

Video «Fussball: Jürgen Klopp bei der Vorstellungs-PK in Liverpool» abspielen

Jürgen Klopp: «Hoffe ich kann in Ruhe arbeiten» (engl., EVS)

1:27 min, vom 9.10.2015

«Ich bin überzeugt, dass jetzt die Zeit für den Neustart gekommen ist», sagte Jürgen Klopp anlässlich seiner Vorstellung an der legendären Anfield Road. Es sei «der perfekte Zeitpunkt. Vergessen wir das Geld und alle Investitionen, wir denken jetzt über den Fussball nach.»

Wie er Liverpool auf die Erfolgsspur zurückführen will, gab Klopp bereits vorab auf der Klubhomepage bekannt: «Ich glaube an eine Spielphilosophie, die sehr emotional, schnell und körperlich ist. Meine Mannschaften müssen in jedem Spiel Vollgas geben und an das Limit gehen.»

«  Dann werde ich wohl Trainer in ...der Schweiz. »

«Gewinnen ist wichtig, aber auch die Art und Weise, wie wir spielen und gewinnen, ist wichtig», sagte der 48-Jährige weiter: «Man muss eine Spielphilosophie haben, die deine eigene Mentalität und die des Klubs widerspiegelt.»

Er sei zuversichtlich, in den nächsten vier Jahren einen Titel mit Liverpool zu gewinnen. «Falls ich das nicht hinkriege, werde ich wohl Trainer in ...der Schweiz», scherzte Klopp.

Keine Wunder erwarten

Wunder dürfe man aber von ihm nicht erwarten, betonte Klopp. «Ich komme aus dem Schwarzwald, ich bin ein Durchschnittstyp», sagte er und meinte in Anlehnung an José Mourinhos eigenwillige Selbstbezeichnung als «The Special One»: «I am the Normal One.»

Sendebezug: SRF 1, «tagesschau», 08.10.2015, 19:30 Uhr.