Zum Inhalt springen

Internationale Ligen König Felipe weiht Atleticos neues Domizil ein

Eine Zeremonie mit dem Monarchen – es ist alles angerichtet im Wanda Metropolitano. Nach 3 Auswärtsspielen in der Primera Division kann Atletico Madrid am Samstag endlich in seinem neuen Stadion auflaufen.

  • Bauzeit: 6 Jahre
  • Kosten: Rund 300 Millionen Euro
  • Kapazität: 67'703 überdachte Plätze

Das sind die Kennzahlen der neuen Heimstätte von Atletico Madrid. Heute bestreitet das Team von Diego Simeone den ersten Ernstkampf im Stadion der Superlative und empfängt dafür das noch punktelose Malaga.

Ebenfalls angekündigt hat sich König Felipe VI. Im Gegensatz zum Grossteil der royalen Familie ist er kein Fan der eigentlichen «Königlichen» von Real Madrid. Stattdessen hat der 49-Jährige Sympathien für den «Arbeiterklub».

Die Leichtathletik musste weichen

Das Wanda Metropolitano im Osten der spanischen Metropole löst das Vicente Calderon ab. Dort war Atletico seit 1966 beheimatet gewesen.

Die neue Spielstätte ist bereits 1990 bis 1994 errichtet worden. Sie war ursprünglich als Olympiastadion vorgesehen, in der Anfangsphase beherbergte sie Leichtathletik-Anlässe. Ab 2011 folgte der Umbau in ein reines Fussballstadion, die Haupttribüne hat die Form eines Kamms.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dennis Gutknecht (HoppSchwiiz)
    Wando Metropolitano könnte vom Geschriebenen her mit 'Metropolische Wende' übersetzt werden. Und das könnte das Stadion und die Infrastruktur vlt auch noch werden. Aber ein bisschen kurioser Name für ein Fussballstadion m.E. nach...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen