Zum Inhalt springen

Kritik am System Mertesacker: «Am liebsten sitze ich auf der Bank»

Arsenals Captain Per Mertesacker hat ein halbes Jahr vor seinem Karriereende Kritik am Fussballbusiness geübt.

Per Mertesacker
Legende: Auf seinem «Stammplatz» Per Mertesacker. imago

Mertesacker ist ein Grosser im Fussball. Und dies nicht nur wegen seiner fast zwei Meter Körpergrösse. Er gewann die WM 2014 und wurde mit Bremen und Arsenal Pokalsieger.

Vor dem Anpfiff dreht sich mir der Magen um, als müsse ich mich übergeben.

Von Grösse zeugt nun auch sein Eingeständnis im Spiegel, Link öffnet in einem neuen Fenster, Probleme mit dem Druck im Fussballgeschäft gehabt zu haben: Sein Körper habe seine gesamte Karriere hinweg an Spieltagen mit Brechreiz und Durchfall auf den Druck reagiert. In den Sekunden vor dem Anpfiff drehe sich ihm «der Magen um, als müsse ich mich übergeben.»

Erleichterung über Aus

Den grössten Druck habe er während der WM 2006 verspürt, sagte Mertesacker, damals 21-jährig: «Klar war ich enttäuscht, als wir gegen Italien ausgeschieden sind, aber vor allem war ich erleichtert. Ich dachte nur: Endlich ist es vorbei.»

Wegen eines Knorpelschadens sei sein Körper «einfach durch», erklärte der 104-malige Nationalspieler. Allerdings habe er auch «keinen Bock mehr». Jeder habe ihm gesagt, er solle das letzte Jahr voll auskosten, noch mal so viel spielen wie möglich. Doch er sitze «am liebsten auf der Bank, noch lieber auf der Tribüne».

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.