Last-Minute-Festival in der Bundesliga

Nicht weniger als 4 Partien des 5. Bundesliga-Spieltags wurden erst unmittelbar vor Abpfiff entschieden.

Coach Alexander Nouri und zwei Bremer Spieler jubeln nach dem Schlusspfiff ausgelassen

Bildlegende: Befreiungsschlag Coach Alexander Nouri (r.) und seine Bremer haben erstmals Grund zum Jubeln. Getty Images

  • Sieg in extremis beschert Bremen die ersten Punkte der Saison
  • Chicharito schiesst Leverkusen im Alleingang zum 3:2-Sieg
  • Mönchengladbach feiert den 10. Heimsieg in Folge
  • Bayern auch nach Runde 5 mit Punktemaximum
  • Der offene Schlagabtausch zwischen Frankfurt und Hertha endet 3:3

Werder Bremen hat sich mit späten Toren die ersten drei Punkte der Saison erkämpft. Lennart Thy (85.) und Theodor Gebre Selassie (91.) trafen für die Hanseaten im Abendspiel zum 2:1 gegen Wolfsburg. Die Wolfsburger waren zuvor durch ein Eigentor von Robert Bauer (69.) in Führung gegangen. Bremen verlässt durch den Vollerfolg Platz 18, den nun zumindest bis am Sonntag Breel Embolos kriselnde Schalker belegen.

Chicharito-Show in Mainz

Chicharito schoss Bayer Leverkusen praktisch im Alleingang zu einem 3:2-Sieg in Mainz. Der Mexikaner erzielte gegen den Klub des Schweizer Trainers Martin Schmidt alle 3 Treffer. Auch hier fiel das Siegtor erst in der Nachspielzeit.

Chicharito durfte 3 Mal jubeln

Mönchengladbach setzt Serie fort

Gladbach gewann auch das 10. Heimspiel in Folge. Die Borussia musste gegen den FC Ingolstadt 04 aber lange auf die Entscheidung warten. Nach der schmeichelhaften Führung aus der 1. Halbzeit tat sich das Heimteam nach der Pause lange schwer. Erst in der 76. Minute und nach 2 Pfostenschüssen sorgte Oscar Wendt mit dem 2:0 für die Entscheidung.

Bayern musste lange zittern

Bayern München biss sich auswärts an Hamburg beinahe die Zähne aus. HSV-Schlussmann René Adler zeigte eine grossartige Partie und klärte mehrmals stark. Thomas Müller, Robert Lewandowski, Franck Ribéry – sie alle blieben hängen. Kurz vor Schluss konnte der Serienmeister die einseitige Partie (13:3 Torschüsse) aber doch noch für sich entscheiden. Ribéry leistet die Vorarbeit und Joshua Kimmich schob schliesslich zum erlösenden 1:0 ein.

Kimmich in Topform

Spektakuläres Verfolgerduell

Beim 1. Tor des Spiels zwischen Eintracht Frankfurt und Hertha BSC waren gleich 2 Schweizer beteiligt: Frankfurts Haris Seferovic berührt Valentin Stocker, nachdem dieser über links in den Strafraum eingedrungen war. Vedad Ibisevic verwandelte den Penalty zur 1:0-Führung.

In der Folge gab es zwischen den beiden Teams einen offenen Schlagabtausch mit vielen Offensiv-Aktionen. Hertha konnte das Spiel trotz zwischenzeitlichem 1:2-Rückstand noch wenden, doch Frankfurts Michael Hector gelang in der 92. Minute der 3:3-Ausgleich.

Der 5. Spieltag wird am Sonntagnachmittag durch die Partien Hoffenheim-Schalke und Köln-Leipzig komplettiert.

Sendebezug: SRF 3, 24.09.2016, 17:40 Uhr

Bundesliga