Zum Inhalt springen

Internationale Ligen Leader Nizza büsst Boden auf Monaco ein

Nizza mit Trainer Lucien Favre ist zum Abschluss der Ligue-1-Hinrunde nicht über ein Remis bei Bordeaux hinausgekommen. Damit verkürzte Monaco den Rückstand auf den Halbzeit-Leader.

Fussballer stehen herum.
Legende: Diskussionen, aber keine Tore Zwischen Bordeaux und Nizza. EQ Images

Dass Nizza als Tabellenführer der Ligue 1 ins neue Jahr steigt, war seit letztem Wochenende klar. Das torlose Unentschieden gegen den Mittelfeld-Klub Bordeaux kann das Team von Lucien Favre aber nicht vollends zufriedenstellen – dies insbesondere deshalb, weil Mario Balotelli und Younès Belhanda in der Nachspielzeit beide die rote Karte sahen.

Nach der Nullnummer liegt Nizza neu noch zwei Punkte vor Verfolger Monaco, das einen souveränen 2:0-Heimsieg gegen Caen landete.

PSG-Frustbewältigung gegen Lorient

Den Frust von der Seele schoss sich Paris Saint-Germain, das in der Liga zuletzt ein Remis und zwei Niederlagen kassiert hatte. Der Titelverteidiger fertigte Lorient mit 5:0 ab. Für die Hauptstädter waren fünf verschiedene Torschützen erfolgreich. Gleichwohl steigt PSG nur als Dritter ins neue Jahr.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Henri Jendly (Henri Jendly)
    Falsche Aussage im Header: Sie büssen keinen Boden ein, da sie ja immer noch führen. So wie tituliert wird, könnte man annehmen, der Abstand von Monaco zu Nice hätte sich vergrössert (eben, "Nice hat an Boden verloren"). In Tat und Wahrheit ist es jedoch der Vorsprung von Nizza der schrumpft - aber eben: immer noch mit einem kleinem Vorsprung an der Spitze. Wäre schön, wieder mal treffendes Deutsch in den Medien lesen zu dürfen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen