Leicester lässt Punkte liegen

Premier-League-Leader Leicester ist zu Hause gegen West Bromwich Albion nicht über ein 2:2 hinausgekommen. Chelsea feierte beim 2:1 in Norwich den 3. Sieg in Folge. Und: Milan steht im Cupfinal.

Marc Albrighton (links) im Zweikampf mit Jonas Olsson.

Bildlegende: Umstrittene Partie Marc Albrighton (links) im Zweikampf mit Jonas Olsson. Keystone

Leicester (ohne Gökhan Inler) geriet gegen West Bromwich Albion zwar 0:1 in Rückstand, schaffte aber dank Treffern von Daniel Drinkwater und Andy King noch vor der Pause die Wende. Craig Gardner sorgte dafür, dass die Gäste dennoch nicht mit leeren Händen nach Hause zurückkehren mussten. Tottenham könnte nun mit einem Sieg am Mittwoch bei West Ham United punktemässig zu den «Foxes» aufschliessen.

Chelsea holte beim 2:1 in Norwich (mit Timm Klose) den 3. Sieg in Folge und baute die Serie der Ungeschlagenheit auf 12 Spiele aus. In der Tabelle verbesserten sich die «Blues» auf Platz 8.

Milan gibt sich keine Blösse

Die AC Milan steht erstmals seit 13 Jahren wieder im italienischen Cupfinal. Die Mailänder setzten sich gegen den Drittligisten Alessandria nach einem 5:0-Heimsieg im Rückspiel mit dem Gesamtskore von 6:0 durch. Die Gäste hatten sich in den Runden zuvor gegen die oberklassigen Palermo, Genoa und La Spezia (Serie B) durchgesetzt.