Leicester nicht aufzuhalten, alle Schweizer verlieren

Leicester hat Manchester City mit 3:1 geschlagen und damit die Tabellenführung ausgebaut. Für die Schweizer gab es in der 25. Runde der Premier League wenig Grund zur Freude.

Robert Huth im Zweikampf mit Martin Demichelis.

Bildlegende: Doppelpack Robert Huth brachte Leicester gegen Manchester City auf die Erfolgsspur. IMAGO

15 Minuten war die 2. Halbzeit alt, als das Publikum im Stadion von Manchester City ein veritables Déja-Vu erlebte: Ein stehender Ball fand im Strafraum der «Citizens» den gross gewachsenen Robert Huth und wurde von diesem zum 3:0 ins Tor spediert. Bereits in Minute 3 hatte Huth auf gleiche Art und Weise den Erfolg Leicesters lanciert. Der Treffer von Sergio Agüero in der 88. Minute war nur noch Ergebniskosmetik. Gökhan Inler stand bei Leicester erneut nicht im Aufgebot.

Schlaue Füchse

Tabellenprimus Leicester zeigte eine abgebrühte Vorstellung. Auf die frühe Führung fand ManCity nie eine Antwort. Trotz durchschnittlich 70% Ballbesitz waren Torchancen für die Pellegrini-Equipe Mangelware. Die «Füchse» aus Leicester wussten mit kompromissloser Abwehrarbeit und schnellem Umschaltspiel zu überzeugen. Beispielhaft dafür stand das 2:0 von Riyad Mahrez: Er schloss in der zweiten Halbzeit nach Ballgewinn einen sehenswerten Konter ab.

Shaqiris Stoke taucht gegen Everton

Für Stoke gab es bei Everton nichts zu holen. Die «Potters» unterlagen mit 0:3 und zogen die dritte Niederlage in Serie ein. Bereits nach 42 Minuten waren alle drei Treffer gefallen. Xherdan Shaqiri wurde nach einer Stunde ausgewechselt.

Die Klubs, bei welchen Schweizer Akteure spielten, gingen ausnahmslos als Verlierer vom Platz: Timm Klose spielte für Norwich bei der 2:0-Niederlage gegen Schlusslicht Aston Villa durch. Almen Abdi (bis 45.) und Valon Behrami (ab 45.) unterlagen mit Watford bei Tottenham (1:0). Die «Spurs» überholten damit Manchester City und sind neuer Tabellenzweiter. Der Rückstand auf die Spitze beträgt 5 Punkte.

Liverpool verschenkt Sieg

Liverpool lag gegen Sunderland dank Toren von Roberto Firmino und Adam Lallana bis 10 Minuten vor Spielende mit einem vermeintlich sicheren 2-Tore-Vorsprung in Front. Jermain Defoe erzielte eine Minute vor Schluss noch den Ausgleich. Swansea und Crystal Palace trennten sich 1:1 unentschieden.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 06.02.2016, 19:00 Uhr

Resultate