Zum Inhalt springen
Inhalt

Internationale Ligen Leverkusen nähert sich der Champions League

Bayer Leverkusen hat in der 30. Bundesliga-Runde einen grossen Schritt Richtung direkte CL-Qualifikation gemacht. Die «Werkself» schlug Hoffenheim mit 5:0 und setzte sich von Schalke 04 (0:1-Niederlage in Frankfurt) ab. Einen weiteren hohen Sieg fuhren die souveränen Bayern ein.

Den Spielern von Bayer Leverkusen gelang gegen Hoffenheim eine starke Lesitung.
Legende: 5 Mal Grund zum Jubeln Den Spielern von Bayer Leverkusen glückte gegen Hoffenheim eine starke Leistung. Keystone

Leverkusen sorgte gegen das auf Platz 17 klassierte Hoffenheim vor den eigenen Fans früh für klare Verhältnisse. Nach 31 Minuten und Toren der Stürmer Stefan Kiessling und André Schürrle führte Bayer mit 2:0.

Schalke und Hoffenheim unter Zugzwang

Beide Spieler legten nach der Pause ein weiteres Tor nach, zum Schluss resultierte ein 5:0. Weil Schalke 04 gleichzeitig in Frankfurt mit 0:1 unterlag, beträgt die Reserve der drittplatzierten «Werkself» auf die «Knappen» nun schon 7 Punkte.

Schalke hingegen droht sogar der Rückfall auf Platz 5 - und damit hinter den CL-Quali-Rang. Dann nämlich, wenn Freiburg am Sonntag in Stuttgart bei der Pokal-Halbfinal-Revanche punktet. Hoffenheims Abstiegssorgen sind derweil grösser denn je.

Bayern siegt munter weiter

Meister Bayern München feierte 4 Tage nach dem Pokal-Final-Einzug und 3 Tage vor dem CL-Halbfinal-Hinspiel gegen Barcelona einen weiteren Kantersieg. Mit dem zur Pause eingewechselten Nati-Spieler Xherdan Shaqiri kamen die Bayern bei Hannover zu einem 6:1-Erfolg. Mit nun 81 Zählern hat München Dortmunds letztjährigen Punkterekord bereits eingestellt.

Lewandowski zum Zwölften

Lewandowski zum Zwölften

Robert Lewandowski von Borussia Dortmund rückt dem Tor-Serie-Rekord von Gerd Müller immer näher. Mit dem späten 2:0 gegen Mainz traf der polnische Stürmer bereits im 12. Bundesliga-Spiel nacheinander. Lewandowski verpasste während seiner Serie allerdings 2 Partien wegen einer Rotsperre. Müller hatte 1969/70 in 16 Spielen in Serie jubeln dürfen.