Leverkusen vergibt Sieg gegen Bremen

Trotz zweimaliger Führung hat Leverkusen zuhause gegen Bremen nur ein 3:3-Unentschieden erreicht. Der Schweizer Nationalspieler Josip Drmic kam erst in der Schlussphase ins Spiel.

Leverkusens Boenisch und Bremens Bartels im Zweikampf.

Bildlegende: Kampfbetontes Spiel Leverkusen und Bremen trennen sich nach einer spektakulären Partie mit 3:3. Reuters

Die Siegesserie von Tabellenführer Leverkusen ist trotz einer phasenweise berauschenden Offensiv-Show und einer kämpferischen Leistung gerissen.

Dreimal Aluminium in einer Halbzeit

Alleine in der ersten Halbzeit traf das Heimteam dreimal die Torumrandung. So konnte Bremen mit einer der ersten Chancen durch Tim Bartels die viel zu knappe 1:0-Führung ausgleichen, die Jungstar Tin Jedvaj in der 17. Minute hergestellt hatte.

In der zweiten Halbzeit geriet das Team von Trainer Roger Schmidt durch Franco di Santo gar in Rückstand, ehe Heung-Min Son und Hakan Calhanoglu das Spiel doch noch zugunsten Leverkusens zu wenden schienen. Sebastian Prödl sorgte dann aber für den ausgeglichenen Endstand.

Drmic erst in der 90. Minute eingewechselt

Das Team von Josip Drmic, der in der 90. Minute für Stefan Kiessling eingewechselt wurde, muss nach dem ersten Remis nach zwei Vollerfolgen mit nunmehr sieben Punkten um die Tabellenführung bangen.

Resultate und Tabelle