Zum Inhalt springen
Inhalt

Internationale Ligen Matri schiesst Juve zum Sieg gegen Inter

Juventus Turin hat seine Tabellenführung in der Serie A vorübergehend ausgebaut. Der amtierende Meister setzte sich im «Derby d'Italia» auswärts mit 2:1 gegen Inter Mailand durch. Innocent Emeghara gelang beim 2:2 von Siena gegen Genoa sein 6. Saisontor.

Alessandro Matri bejubelt den Treffer zum 2:1.
Legende: Matchwinner Alessandro Matri bejubelt den Treffer zum 2:1. Keystone

Juventus startete perfekt in die Partie und ging bereits in der 3. Minute dank einem sehenswerten Schlenzer von Fabio Quagliarella in Führung. Die Reaktion von Inter liess bis zur 54. Minute auf sich warten. Rodrigo Palacio sorgte mit einem Flachschuss für den Ausgleich.

Matri sorgt für Entscheidung

Die Freude bei den Gastgebern währte aber nur 6 Minuten: Nach einem Zuspiel von Quagliarella traf Alessandro Matri zum entscheidenden 2:1. Stephan Lichtsteiner sass bei Turin während 90 Minuten auf der Bank.

Dank dem Sieg führt Juventus die Tabelle weiterhin mit 9 Punkten Vorsprung vor Napoli (5:3-Sieg bei Torino) an.

Emeghara trifft

Siena verpasste es im Abstiegskampf, den direkten Konkurrenten Genoa zu überholen. Die Toskaner spielten 2:2 und bleiben damit auf Rang 18 kleben. Mit seinem 6. Saisontreffer glich der Schweizer Nati-Spieler Innocent Emeghara für Siena zwischenzeitlich zum 1:1 aus.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabio Del Bianco, Spiez
    Der "Scudetto" gehört JUVE. Ein italienischer Titel von mehrheitlich italienischen Spielern erreicht. Nicht unbedingt selbstverständlich! Europäisch gesehen ist es eigentlich schade, dass einer der Beiden (JUVE oder BAYERN) die Championsleague nach dem Viertelfinale verlassen muss. Im Abstiegskampf der Serie A, wird vielleicht I. Emeghara noch zum "Retter" für Siena.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen