Zum Inhalt springen

Internationale Ligen Mehmedi zu Leverkusen

Die Zukunft von Admir Mehmedi ist geklärt: Nach dem Abstieg mit dem SC Freiburg wechselt der Schweizer Internationale zu Bayer Leverkusen. Bei der «Werkself» erhält er einen Vertrag bis 2019.

Admir Mehmedi.
Legende: Zweiter Klub in der Bundesliga. Admir Mehmedi läuft künftig für Bayer auf. EQ Images

«Admir Mehmedi passt genau in unser Anforderungsprofil», sagte Sportdirektor Rudi Völler. «Er ist schnell, technisch stark, hat einen guten Abschluss und ist vor allem vielseitig einsetzbar.»

Der 24-jährige Mehmedi hatte 2012 vom FC Zürich zu Dynamo Kiew gewechselt. Von der Ukraine kam er 2013 zunächst auf Leihbasis zum SC Freiburg. Für die Breisgauer erzielte er in 60 Bundesliga-Spielen 16 Treffer, in der Abstiegssaison traf er in 28 Spielen allerdings nur noch viermal.

Drmic vor Wechsel?

Mit dem Zuzug Mehmedis verdichten sich die Anzeichen, dass Nationalmannschaftskollege Josip Drmic bei Bayer vor dem Absprung steht. Borussia Mönchengladbach soll am 22-jährigen Stürmer interessiert sein.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Künzi, Winterthur
    Für mich ist Admir kein Stümer sonder ein Vorbereiter mit vielen Qualitäten, Schnelligkeit, Ausdauer und Übersichtt. Werden die bei Leverkusen vielleicht auch gesehen haben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Björn Christen, Bern
    Erstaunlich, dass einer wie Mehmedi, der im Ausland weder bei Kiev noch in Freiburg gross etwas gerissen hat, bei einem BL-Topteam einen Vertrag bekommt. Vorallem nach er letzten Saison mit dem SCF.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Robert Anton, Thun
      Vielleicht versteht Rudi Völler ja auch etwas mehr von Fussball als Sie Herr Christen. Ziehen Sie dies doch zumindest mal in Betracht. Wer die Freiburger öfters mal hat spielen sehen, dem ist nicht entgangen, dass Mehmedi meistens der auffälligste und spielstärkste Mann der Freiburger war.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Berni Hächler, Schwenden
      Björn Christen muss es ziemlich schlecht gehen die ganze Zeit. Alle Kommentare, die ich von Ihnen lese sind immer negativ, geht es um Sport, Politik oder was auch immer. Mehmedi hat schon Qualitäten und ein Potential, welches er nocu ausschöpfen kann. Ich hoffe Sie Herr Christen haben noch ein Potential um etwas positiver in die Welt zu schauen ;)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Daniel Hoffmann, Küttigen
      Admir Mehmedi hatte eine sensationelle erste Saison bei Freiburg und war auch ein wichtiger Eckpfeiler in Christian Streichs Elf in der abgelaufenen Runde. Wer sich etwas mit Freiburg befasst hat, der hat realisiert, welchen Stellenwert Mehmedi in der Mannschaft und bei den Fans genossen hat. Dass er den Absteiger nun verlässt, ist schade, aber nachvollziehbar. Mit Leverkusen hat er aber sicher einen guten Verein gefunden.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Martins, Schaffhausen
    Er erinnert mich irgendwie an Arsenals Danny Welbeck – sehr starker Spieler, aber schiesst einfach keine Tore, obwohl er eigentlich ein Stürmer ist. 16 in 60 ist niemals gut genug.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen