Zum Inhalt springen

Internationale Ligen Meister Chelsea stolpert – Liverpool kassiert späten Ausgleich

Chelsea und Liverpool ist der Start in die neue Premier-League-Saison misslungen: Der Meister unterlag Burnley zuhause 2:3, die «Reds» gaben gegen Watford Punkte ab.

Chelsea-Spieler
Legende: Geknickt Chelsea muss bereits zur Pause 3 Gegentreffer verdauen. Getty Images
  • Zu ungestüm: Mit 1 roten, 1 gelb-roten und 4 weiteren gelben Karten schwächt sich Chelsea selber.
  • Zu unkonstant: Liverpool macht 2 Rückstände wett, geht in Führung und spielt am Ende doch nur Remis.
  • Zu gut: Wayne Rooney kann auch mit 31 Jahren noch Traum-Kopfbälle versenken

Meister-Blues bei Chelsea: Die Londoner starten mit einem durchwachsenen Auftritt in die neue Saison. Bei der 2:3-Niederlage gegen Burnley stimmt weder die Leistung noch die Einstellung.

Mit einem völlig übertriebenen Tackling schwächte Gary Cahill seine Farben bereits nach einer Viertelstunde. Direkt rot war völlig vertretbar. Dann folgte die dunkle Viertelstunde der «Blues»: Zweimal Sam Vokes und Stephen Ward stellten das Skore bis zur 43. Minute auf 3:0 für den Gast.

Neuzugang Alvaro Morata und David Luiz konnten zwar noch verkürzen – die Aufholjagd wurde allerdings gebremst durch einen zweiten Platzverweis an Cesc Fabregas (81.).

Wechselbad der Gefühle für Liverpool

Watfords Miguel Britos köpfelte in der 94. Minute den Ball über die Linie und sorgte damit für das späte 3:3 gegen Liverpool. Ärgerlich für die Gäste war, dass Torschütze Britos das Tor aus einer Offsideposition erzielte.

Liverpool-Coach Jürgen Klopp
Legende: Jürgen Klopp Nur 1 Punkt im 100. Spiel imago

Zur Halbzeit hatten die «Reds» im 100. Pflichtspiel von Coach Jürgen Klopp mit 1:2 in Rückstand gelegen. Doch Roberto Firmino (55.) mittels Foulpenalty und der Ex-Basler Mohamed Salah bei seinem Debüt für Liverpool (57.) hatten für die zwischenzeitliche Wende gesorgt.

Rooney kann's noch – Huddersfield überrascht

Xherdan Shaqiri, der 90 Minuten auf dem Platz stand, unterlag mit Stoke City bei Everton mit 0:1. Für das goldenene Tor war Rückkehrer Wayne Rooney verantwortlich. Einen erfolgreichen Einstand feierte Aufsteiger Huddersfield Town. Der PL-Neuling schlug Crystal Palace auswärts gleich mit 3:0.

An einer Sensation schnupperte auch Brighton & Hove Albion. Der Aufsteiger wehrte sich gegen Manchester City nach Kräften, musste sich am Ende und nach Toren von Sergio Agüero (70.) und Lewis Dunk (75., Eigentor) aber mit 0:2 geschlagen geben.

Und zum Schluss noch ein paar Statistik-Schmankerl, zusammengetragen vom Twitter-Kanal «Opta-Joe»:

  • Chelsea ist der erste amtierende Meister überhaupt, der im Auftaktspiel der neuen Saison 3 Tore kassiert.
  • Chelsea lag zur Pause zum ersten Mal überhaupt in einem PL-Spiel an der Stamford Bridge mit 0:3 Toren zurück.
  • Wayne Rooney hat einen neuen PL-Rekord aufgestellt für die längste Lücke zwischen 2 Toren für denselben Klub: 4869 Tage.
  • Huddersfield Town ist das erste Team, welches sein erstes PL-Tor mittels Eigentor zugeschrieben erhalten hat.
  • Burnleys Sam Vokes hat 6 Tore in seinen letzten 6 PL-Spielen erzielt. In den vorangegangenen 58 Spielen traf er nur 5 Mal.
  • Sergio Agüero hat mit Manchester City gegen 31 verschiedene PL-Klubs gespielt. Gegen 30 davon hat er getroffen.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 11.08.2017, 18:45 Uhr

1 Kommentar

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Mans Huster (Mans Huster)
    Das "völlig übertriebene" Tackling von Cahill: Cahill legt sich den Ball zu weit vor und versucht diesen mit einer Grätsche zurück zu holen. Das Bein ist gestreckt. Allerdings quer zur Laufbahn des anbrausenden Gegners, der noch etwa einen halben Meter entfernt ist. Im Prinzip stolpert der Gegner dann über Cahills Bein. Tut weh, ist foul, könnte man mit gelb bestrafen. Aber wenn das der Massstab für rote Karten sein soll, gibt das eine sehr ereignisreiche Saison
    Ablehnen den Kommentar ablehnen