Modeste schiesst die Hertha ab – Zuber gewinnt Schweizer Duell

Mit einem Dreierpack ist Kölns Anthony Modeste beim 4:2-Sieg über Hertha Berlin der gefeierte Mann. Neo-Nati-Spieler Zuber bereitet gegen Mehmedis Leverkusen den entscheidenden Treffer vor.

Kölns Anthony Modeste ist gegen die Hertha nicht zu stoppen.

Bildlegende: Ist gegen die Hertha nicht zu stoppen Kölns Anthony Modeste EQ Images

Der Franzose ist beim Spiel zwischen Köln und Hertha Berlin der Mann des Spiels:

  • Doppelpack zwischen der 36. und 38. Minute
  • Beruhigendes 4:1 und Hattrick in Minute 63
  • Saisontore 20, 21 und 22 – nur ein Tor weniger als der Bestwert von Aubameyang

Dank den 3 Treffern ist Modeste nun Kölns bester Torjäger seit 20 Jahren – und das bereits am 25. Spieltag. Am Ende siegte der 1. FC gegen Hertha Berlin mit 4:2 und kehrte so nach 5 sieglosen Partien auf die Gewinnerstrasse zurück.

Zuber mit wichtigem Assist

Beim Spiel zwischen Hoffenheim und Leverkusen trafen mit Steven Zuber und Admir Mehmedi zwei Schweizer Nationalspieler aufeinander. In eine der Hauptrollen schlüpfte jedoch nur der jüngst von Nati-Trainer Vladimir Petkovic ins Kader berufene Zuber. In der 62. Minute lieferte der 25-Jährige das entscheidende Zuspiel für Sandro Wagner, der nur noch zum 1:0-Endstand der Hoffenheimer einschieben musste.

Die «Bullen» lassen nach

Red Bull Leipzig zog derweil einen schwarzen Tag ein. Der Zweitplatzierte ging in Bremen gleich mit 0:3 unter. Nach der zweiten Niederlage in Serie vepasste es Leipzig, zumindest vorübergehend etwas Boden auf Leader Bayern München gutzumachen. Der Rückstand beträgt weiterhin 10 Punkte.

Sendebezug: Radio SRF 3, Bundesliga-Berichterstattung, 18.03.2017, 17:40 Uhr