Nagelsmann mit Remis bei der Premiere

Der jüngste Coach der Bundesliga-Geschichte ist mit Hoffenheim bei Werder Bremen nicht über ein 1:1 hinaus gekommen. Dortmund feierte gegen Schlusslicht Hannover einen knappen Heimerfolg.

Julian Nagelsmann

Bildlegende: Viel dirigiert, aber nicht gewonnen Julian Nagelsmann. EQ Images

Am Donnerstag präsentierte Hoffenheim den erst 28-jährigen Julian Nagelsmann als Nachfolger des zurückgetretenen Huub Stevens. Zwei Tage später sass der Jungtrainer bereits beim kapitalen Match in Bremen auf der Trainerbank.

Und das Debüt hätte besser fast nicht beginnen können: Nach 10 Minuten brachte Andrej Kamaric den 17. gegen den 16. der Tabelle per Kopf in Führung. Lange freuen konnte sich Nagelsmann ob dem gelungenen Auftakt nicht: Nur 3 Minuten später erzielte Papy Djilobodji mit einem von Ermin Bicakcic unglücklich abgelenkten Schuss den Ausgleich.

Dortmunder Mini-Sieg

Während Hoffenheim und Bremen im Tabellenkeller verharren, feierte Borussia Dortmund gegen Schlusslicht Hannover den 15. Sieg. Damit bleiben die Westfalen in Tuchfühlung mit den Bayern. Das einzige Tor des Tages für den überlegenen BVB erzielte Henrik Mkhitarjan mit einem satten Weitschuss.

Wolfsburg kann noch siegen

Seine Talfahrt vorerst gestoppt hat Wolfsburg: Nach 7 Partien ohne Sieg gewann die Werkself gegen Ingolstadt mit 2:0. Diego Benaglio fehlte verletzt, Ricardo Rodriguez wurde nicht eingesetzt.

Tabellenführer Bayern München spielt erst am Sonntag in Augsburg.

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 13.2.16, 17:50 Uhr