Zum Inhalt springen
Inhalt

Internationale Ligen Napoli gewinnt Coppa Italia nach schweren Krawallen

Napoli hat zum 5. Mal in der Klubgeschichte den italienischen Cup gewonnen. Das Team von Rafael Benitez setzte sich in Rom gegen die Fiorentina mit 3:1 durch. Wegen schweren Ausschreitungen rund um das Stadion wurde die Partie mit 45-minütiger Verspätung angepfiffen.

Die Napolispieler Gökhan Inler und Lorenzo Insigne jubeln nach dem Führungstreffer.
Legende: Jubel bei den Süditalienern Gökhan Inler und Lorenzo Insigne feiern den Führungstreffer zum 1:0. EQ Images

Für Napoli ist es der zweite Cup-Titel innerhalb von 24 Monaten. 2012 setzten sich die Süditaliener im Final gegen Juventus Turin durch.

Die Partie in Rom wurde von schweren Ausschreitungen rund um das Stadion überschattet. Bei Krawallen und einer Schiesserei sind vor dem Pokal-Final mindestens sechs Fans zum Teil schwer verletzt worden.

Insigne glänzt mit Doppelpack

Als das Spiel mit rund 45-minütiger Verspätung angepfiffen wurde, liess sich Napoli nichts von den erschwerten Umständen anmerken. Lorenzo Insigne brachte die Süditaliener mit einem Doppelpack (11./17.) bereits früh auf die Siegesstrasse.

Zwar gelang Juan Vargas in der 28. Minute der Anschlusstreffer für die Fiorentina, das Team von Rafael Benitez hielt dem Druck der Toskaner aber stand. In der Nachspielzeit sorgte der Belgier Dries Mertens mit dem 3:1 für die Entscheidung.

Der Schweizer Nati-Spieler Gökhan Inler sah 11 Minuten vor dem Ende der Partie die gelb-rote Karte, nachdem er in der 49. Minute verwarnt worden war. Valon Behrami wurde in der 81. Minute eingewechselt, Blerim Dzemaili musste mit der Ersatzrolle vorlieb nehmen.

Guingamp gewinnt den französischen Cup

Im französischen Cupfinal hat Guingamp triumphiert. Der Klub aus einem 7200-Einwohner-Dörfchen setzte sich gegen Ligarivale Rennes mit 2:0 durch. Für Guingamp ist es der 2. Cupsieg in der 102-jährigen Klubgeschichte.