Nasse Schuhe und Witz-Penalty – jetzt muss der Fussball-Gott ran

Im Relegations-Derby um den letzten Platz in der Bundesliga mangelt es nicht an Emotionen. Braunschweig zelebriert vor dem Rückspiel gegen Wolfsburg seine Rolle als Underdog und hofft auf Hilfe von oben.

Eine Szene aus dem Hinspiel zwischen Wolfsburg und Braunschweig

Bildlegende: Gerangel um den Platz im Oberhaus Braunschweig empfängt Wolfsburg Imago

«Am Montag ist Endspiel. Unser Stadion wird brennen!», lautete die Kampfansage von Braunschweigs Schweizer Verteidiger Saulo Decarli in der Bild-Zeitung. «Dann rechnen wir alles ab.»

Die feurige Stimmung bei der Eintracht kommt nicht von ungefähr:

1. Die «Watergate-Affäre» im Hinspiel

Als die Braunschweiger Spieler vor dem Spiel in Wolfsburg in die Kabine kamen, waren ihre Schuhe durchnässt. Captain Ken Reichel vermutete einen bösen Scherz und sagte gegenüber sport1.de: «Es gibt einen Fussball-Gott, der bestraft solche Sachen.»

Mittlerweile hat man in Wolfsburg auf die «Watergate»-Vorwürfe reagiert und die Erklärung geliefert: Ein automatisch ausgelöster Spülvorgang aller sanitärer Anlagen sei die Ursache für die nassen Füsse des Gegners gewesen...

Mario Gomez trifft mittels Elfmeter.

Bildlegende: Die Entscheidung im Hinspiel Mario Gomez trifft mittels Elfmeter. Imago

2. Der doppelt falsche Handspenalty

Das Hands von Mario Gomez hatte Schiedsrichter Stegemann vor dem einzigen Tor im Hinspiel übersehen, Sekunden später entschied er nach einem angeschossenen Ball auf Penalty.

«In diesem Moment ist eine Saison am Arsch», sagte Trainer Torsten Lieberknecht nach dem Spiel in die TV-Mikrofone. Am Sonntag war er dann wieder der gewohnte Sportsmann:

3. Zuerst der Erzrivale, jetzt der Nachbar

Dass ausgerechnet der ungeliebte Erzrivale Hannover den Braunschweigern zwei Runden vor Saisonschluss den direkten Aufstiegsplatz weggeschnappt hatte, war für die Eintracht-Anhänger ein Horror-Szenario.

Und auch wenn die Rivalität zum knapp 30 km entfernten Wolfsburg nicht die gleiche Brisanz hat: Müsste Braunschweig nun auch noch dem Nachbarn den Vortritt lassen, wäre der Frust vollendet.

Wolfsburg muss erneut auf Nati-Verteidiger Ricardo Rodriguez verzichten

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 25.05.2017, 22:15 Uhr