Zum Inhalt springen

Header

Audio
Beni Huggel über Transfersummen im Trainergeschäft
abspielen. Laufzeit 02:25 Minuten.
Inhalt

Neue Entwicklung Transfersummen im Trainergeschäft: Logisch, aber gefährlich?

Für die besten Fussballer wurden schon länger hohe Ablösesummen gezahlt. Nun hat die Entwicklung auch die Trainergilde erfasst.

In der Bundesliga kommt es im Sommer zur grossen Rochade auf den Trainerbänken. Marco Rose zieht es von Gladbach nach Dortmund, Adi Hütter von Frankfurt zu den «Fohlen» und Julian Nagelsmann wechselt von RB Leipzig zu Rekordmeister Bayern München.

Für alle 3 ist eine Ablösesumme fällig: 5 Millionen Euro für den neuen Mann beim BVB, 7,5 Millionen für den ehemaligen YB-Coach und bis zu 25 Millionen sollen für Nagelsmann fliessen.

Pro und Contra

Während es schon länger üblich ist, für die besten Spieler hohe Transfersummen aufzuwerfen, scheint dies nun auch auf die Trainergilde überzugreifen. Verständlich zwar, ist der Mann an der Linie doch wohl der wichtigste Angestellte. «Ich habe mich schon länger gefragt, wieso das nicht schon früher passiert ist», meint denn auch SRF Fussball-Experte Beni Huggel.

Andererseits aber auch eine fragliche Praxis, denn «dies ist für das eh schon angespannte Budget vieler Klubs eine weitere Belastung», wirft Huggel ein.

Radio SRF 1, Bulletin von 18:45 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Francis Waeber  (Francis Waeber)
    Es gibt mehr als genug Trainer die frei sind oder deren Vertrag ausläuft. Nicht wirklich notwendig einen aus einem laufenden Vertrag raus zu kaufen. Falls doch kostet das im sog. "modernen Fussball" eben Ablösewahnsinn. Ganz einfach... ;-))
  • Kommentar von Marc Rocca  (Indiana)
    Man könnte es ja auch noch so sehen: Investiert man in den Trainer, überlegt man es sich als Verein vielleicht etwas länger a) den richtigen Trainer anzustellen und b) den Trainer länger zu behalten. Trainer und Management wachsen vielleicht so etwas mehr zusammen. Mehr Kompetenzen werden frei und mehr Verantwortungsbewusstsein in der Führungsetage entsteht, wenn es auch etwas kostet. Alle hängen da dann mehr mit drin, auch im Misserfolg.